Sonntag, 13.09.2020: Kreisliga Karlsruhe 2. Spieltag 320010020

SC Wettersbach - SG Stupferich      2:1 (1:0)

1. Mall 6. Dirrler 7. Glaser 9. Daum 10. Schäfer 11. Schell 14. Krämer, D. 23. Bachmann, K. 24. Bachmann, N. 27. Gräber 29. Eisele
15. Weber (für Nr. 24 / 54. Min.) 17. Fody (für Nr. 11 / 73. Min.) 21. Rolf (für Nr. 29 / 70. Min.) 22. Maxein 31. Widmann (für Nr. 23 / 67. Min.) 33. Fückel ETW Tomic

Schiedsrichter: Kann, Chantal
Assistenten: Hadeler, Sven + Augsburger, Markus

1:0 (10.) Worgt (Foulelfmeter)
2:0 (50.) Listing
2:1 (75.) Glaser

SG unterliegt beim SCW

Im zweiten Lokalderby binnen acht Tagen ging es diesmal zum SC Wettersbach. Im Gegensatz zum Auftaktsieg eine Woche zuvor mußte man diesmal eine knappe 2:1 - Niederlage hinnehmen, obwohl die SG vor allem in der ersten Halbzeit über weite Strecken das Spiel bestimmt hatte.

Gleich zu Beginn setzte Robin Gräber auf der linken Seite erste Akzente, als er den Ball an seinem Gegenspieler vorbeilegte und den ersten Eckball herausholte. Doch es waren die Platzherren, die nach knapp zehn Minuten in Führung gingen. Max Grether ging im Stupferich Strafraum zu Boden, ob mit oder ohne Einwirkung des Stupfericher Verteidigers David Krämer war von der Ferne nicht auszumachen; Schiedsrichterin Kann stand besser und entschied auf Strafstoß, den Marcel Worgt sicher verwandelte. Trotz des Rückstands dominierten die Gäste die Begegnung und spielten sich einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich heraus. Nach einer Flanke von Nici Bachmann konnte ein Wettersbacher Abwehrspieler vor dem einschußbereiten Yannick Schell klären. Nach Zuspiel von Marco Schäfer war Nici Bachmann bereits am Schlußmann des SCW Tobias Günther, der vor der Saison von Stupferich nach Wettersbach gewechselt war, vorbei, doch ein Feldspieler hatte aufgepaßt und konnte klären. Jonas Daum wurde im Zentrum angespielt, zielte aber zu hoch. Kurz vor Halbzeit bediente Gräber Schell, dessen Schuß abgeblockt wurde.
Fünf Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, als die Heimelf überraschend auf 2:0 erhöhte. Nach einem Abspielfehler von André Eisele in der eigenen Hälfte, schalteten die Wettersbacher schnell um. Der Ball kam zu Philipp Listing, der diesen in's Stupfericher Tor schob. Er stand dabei so frei, daß man unwillkürlich an eine Abseitsstellung dachte, aber die Fahne des Linienrichters blieb unten, und der Treffer zählte. Dieser nächste Nackenschlag hatte spürbare Auswirkungen auf die Bemühungen der Gäste, die sich nun schwertaten. Nachlassende Laufbereitschaft führte dazu, daß es nur noch wenige Torchancen gab. SG-Trainer Markus Mauch stellte um und brachte frische Leute in die Partie. In der siebzigsten Minute endlich wieder Gefahr vor dem Tor des SCW: Einen Freistoß von Schell konnte Günther nur mit Mühe abwehren. Der Ball war immer noch in der Gefahrenzone, und ein Wettersbacher mußte ihn von der Linie schlagen, wobei er noch die Latte touchierte. Fünf Minuten später sorgte ein schnell ausgeführter Freistoß für den Anschlußtreffer. Schäfer hatte auf Marco Glaser gespielt, der zum 2:1 traf. Nun entwickelte sich eine hektische Schlußphase. Zunächst klärte SG - Torwart Andreas Mall gegen Felix Krasting, dann war mit einem Kamikazeeinsatz in Form eines gestreckten Beins weit vor seinem Strafraum unterwegs und hatte Glück, daß dieser Einsatz sowohl für ihn als auch seinen Gegenspieler folgenlos blieb. Kurz vor Schluß kam es zu tumultartigen Szenen, als Gräber an der Seitenlinie hart angegangen worden war, und das Schiedsrichtergespann hatte Mühe, die Gemüter zu beruhigen. Trotz langer Nachspielzeit gelang der SG der Ausgleich nicht mehr. Während der SCW nach zwei Siegen in der Spitzengruppe zu finden ist, rangiert die SG derzeit auf Rang 8 der Tabelle. (JZ)

Bilder: Hans Pallasch

H.P. (4)

H.P. (12)

H.P. (18)

H.P. (9)