Sonntag, 17.10.2021: Kreisliga Karlsruhe 9. Spieltag - 320010089

SG Stupferich - TV Spöck 3:1 (1:0)

1. Mall  8. Gondorf  14. Krämer, D.  15. Weber, S.  17. Fody  18. Franke  21. Rolf  23. Bachmann, K.  24. Bachmann, N.  29. Eisele  31. Widmann
2. Kunz (für Nr. 21 / 77. Min.)  6. Dirrler (für Nr. 17 / 46. Min.)  28. Krämer, T. (für Nr. 24 / 62. Min.)  38. Pallasch (für Nr. 23 / 90. Min.)  ETW Tomic

Schiedsrichter: Argiropoulos, Vasileios
Assistenten: Annika Guthier + Ben Ammar, Rami

1:0 (35.) Bachmann, N.
2:0 (64.) Weber
2:1 (66.) Breger, Dominik (Handelfmeter)
3:1 (88.) Dirrler

SG legt nach

Nach dem deutlichen 0:4 - Auswärtssieg vom vergangenen Sonntag beim KIT mußte die Erste Mannschaft der SG Stupferich an diesem Wochenende auf einige Akteure verzichten. Neben dem rot-gesperrten Yannick Schell fehlten auch Marco Glaser und Kenny Klump. So durfte der SG-Spielausschußvorsitzende Florentin Pallasch nach längerer Zeit wieder einmal auf der Bank Platz nehmen.
In den ersten dreißig Minuten tat sich wenig. Eine erste Möglichkeit für Spöck sahen die wenigen Zuschauer, als Julian Widmann nach einem weiten Ball auf Dominik Breger klären konnte, sowie ein Abseitstor von Nici Bachmann. Nach der Abseitsentscheidung gab es heftige Proteste, und es schien in einigen Situationen so, daß die beiden Linienrichter mit der Abseitsregel an diesem Tage etwas auf Kriegsfuß standen. Keinen Grund für Diskusionen gab es in der 35. Minute. SG - Spielertrainer Rouven Gondorf hatte auf Nici Bachmann gespielt, zwei Spöcker behinderten sich gegenseitig, und der ältere der Bachmann-Brüder traf mit einem schönen Heber zum 1:0. Glück hatten die Gastgeber als Breger frei vor Andreas Mall zum Schuß kam, doch der Stupfericher Torwart war auf dem Posten und konnte den Ball festhalten.
Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel hätten die Stupfericher nachlegen müssen. Gondorf hatte in Höhe der Mittellinie eingeworfen, Fabrice Rolf drang in den Spöcker Strafraum ein und hätte den Ball nur noch auf den mitgelaufenen Kevin Bachmann passen müssen, doch er versuchte selbst sein Glück und scheiterte an TV-Schlußmann Manuel Morbitzer. Besser machte es Sebastian Weber knapp zehn Minuten später. Nach Zuspiel des eingewechselten Nils Dirrler setzte er sich durch und traf zum 2:0. Aber quasi im Gegenzug stellten die Gäste den alten Abstand wieder her. Dirrler war der Ball im eigenen Strafraum unglücklich an die Hand gesprungen, den fälligen Strafstoß verwandelte Breger sicher zum 2:1, indem er Mall in die falsche Ecke schickte. Die Stupfericher ließen sich nicht beirren und blieben gefährlich. Ein Kopfball von André Eisele nach einer Eckballhereingabe von Kevin Bachmann strich nur knapp über die Latte. Nach Zuspiel von Rolf scheiterte Dirk Franke mit dem Versuch, den Ball aufzulegen an der gegnerischen Abwehr. Der TV Spöck tat sich über weite Strecken schwer, oft kamen die Bälle nicht in die Spitze. Doch als die Zeit immer knapper wurde, legten die Gäste nochmals einen Zahn zu. Fünf Minuten vor dem Ende traf Breger mit einem Freistoß aus 22 Metern nur die Latte des Stupfericher Tores. Nach einem mißglückten Freistoß auf der anderen Seite setzten die Spöcker zu einem Konter an, doch Mall konnte klären. Für die Entscheidung sorgte Dirrler in der 88. Minute. Nach Doppelpaß mit Gondorf erzielte er das 3:1. In der Nachspielzeit wurde Weber im gegnerischen Strafraum festgehalten, doch Gondorf verpaßte das mögliche 4:1, als er mit seinem schwach geschossenen Foulelfmeter an Morbitzer scheiterte. (JZ)

Sonntag, 19.09.2021: Kreisliga Karlsruhe 5. Spieltag - 320010049

SG Stupferich - FV Sportfreunde Forchheim 1:2 (1:2)

 

1. Mall  6. Dirrler  7. Glaser  8. Gondorf  15. Weber, S.  16. Klump  17. Fody  23. Bachmann, K. 28. Krämer, T.  29. Eisele  31. Widmann
14. Krämer, D. (für Nr. 23 / 86. Min.)  18. Franke (für Nr. 15 / 68. Min.)  20. Lazar (für Nr. 7 / 73. Min.)  21. Rolf (für Nr. 6 / 80. Min.)  ETW Tomic

Schiedsrichter: Löffler, Ralf
Assistenten: Strunz, Reinhard + Gebhardt, Daniel

0:1 ( 3.) Klump (Eigentor)
1:1 ( 9.) Klump
1:2 (33.) Burg (Foulelfmeter)

Erneute Niederlage der SG I

Nach der dritten Punktspielniederlage hintereinander hat die Erste Mannschaft bereits jetzt schon den Anschluß an die Tabellenspitze verloren. Zwar fiel die Niederlage gegen die Sportfreunde Forchheim mit 1:2 wiederum nur knapp aus - aber auch für knappe Niederlagen gibt es keine Punkte.
Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag. Nach zwei Minuten schlug Leander Forcher einen Freistoß von der linken Seite auf den langen Pfosten. Stupferichs Kenny Klump wollte klären, doch sein Kopfball landete unglücklicherweise im eigenen Tor. Die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Zunächst traf Sebastian Weber eine Flanke von Marco Glaser nicht richtig, doch in der neunten Minute konnte Klump seinen Fehler wieder ausbügeln. André Eisele hatte auf Rouven Gondorf gespielt, dessen präzise Hereingabe Klump zum 1:1 verwertete. Nach dem Ausglich blieb die SG die spielbestimmende Mannschaft, versäumte es aber, einen weiteren Treffer nachzulegen. Nach einer halben Stunde der nächste Schock für die Anhänger der Heimelf: Die Forchheimer hatten einen weiten Ball auf Simon Burkart geschlagen. SG-Torhüter Mall kam heraus und holte auf recht ungestüme Art und Weise Burkart von den Beinen - fast schon auf Höhe der Torauslinie, in einer Situation, in der von dem Forchheimer kaum mehr Gefahr ausging. So entschied Schiedsrichter Ralf Löffler auf Strafstoß. Tim Burg ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:2 - Pausenstand.
Nachdem die Stupfericher nach dem erneuten Rückstand kurzzeitig den Faden verloren hatten, kamen sie mit frischem Schwung aus der Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff zirkelte Gondorf einen Freistoß an der Mauer vorbei, traf allerdings nur den Pfosten. Nach einer Stunde fand eine Hereingabe von Kevin Bachmann keinen Abnehmer. Tim Krämer scheiterte mit einem Distanzschuß. Die Gäste beschränkten sich auf gelegentliche Konter, die von der Stupfericher Hintermannschaft allerdings geklärt werden konnten. Die SG versuchte alles, wechselte vier Mal aus, entblößte die Abwehr, doch es half nichts: Am Ende kam der Sieger aus Rheinstetten. (JZ)

 

Mittwoch, 15.09.2021: Kreispokal Karlsruhe Viertelfinale - 920001118

FC West Karlsruhe - SG Stupferich 2:4 (1:2)

1. Mall 7. Glaser 11. Schell 16. Klump 17. Fody 18. Franke 20. Lazar 23. Bachmann, K. 28. Krämer, T. 29. Eisele 31. Widmann
6. Dirrler (für Nr. 11 / 73. Min.) 13. Schestag (für Nr. 16 / 80. Min.) 15. Weber, S. (für Nr. 20 / 60. Min.) 21. Rolf (für Nr. 18 / 83. Min.)

Schiedsrichter: Kutterer, Fabio
Assistenten: Buck, Lukas + Raßl, Patrick

1:0 (10.) Tecle
1:1 (30.) Franke
1:2 (35.) Klump
2:2 (63.) Maier
2:3 (77.) Weber
2:4 (90.) Rolf

SG zieht in's Halbfinale ein

Nachdem es in der Punkterunde mit einem Sieg und zwei Niederlagen noch nicht optimal gelaufen war, konnte die Erste Mannschaft der SG Stupferich sich wenigstens im Kreispokal schadlos halten und zog mit einem verdienten 2:4 - Auswärtserfolg beim "Angstgegner" FC West in's Halbfinale ein.
Leider machte die SG sehr schnell dort weiter, wo sie in den vergangenen beiden Partien aufgehört hatte: sie lief einem Rückstand hinterher. Nach knapp zehn Minuten gab es einen Eckball für die Gastgeber. Die Stupfericher waren nicht im Bilde, der Ball ging zunächst an Latte, ehe Dair Tecle diesen im Stupfericher Tor unterbringen konnte. Auf der anderen Seite verpaßte Kenny Klump den möglichen Ausgleich, als er den Ball nicht richtig traf. Der FC West war in der Anfangsphase die bessere Mannschaft, mußte allerdings nach einer halben Stunde den Ausgleich hinnehmen. Yannick Schell spielte den Ball auf Dirk Franke, der sich am langen Pfosten postiert hatte und zum 1:1 erfolgreich war. Nur fünf Minuten später gingen die Gäste erstmals in Führung. Wieder war Schell der Vorbereiter, der diesmal für Klump auflegte. Diesmal machte er es besser und traf mit einem Schuß aus der Drehung zum 1:2 - Pausenstand.
Nach einer Stunde hatte Adrijan Lazer die mögliche Vorentscheidung auf dem Fuß. Nach Zuspiel von Franke zog er sofort ab, verzog allerdings den Schuß. Kurz darauf gab es einen Einwurf für West auf Höhe der Mittellinie. Der Ball wurde weit nach vorne geschlagen, ein Angreifer des FC West kam zum Abschluß, aber SG-Schlußmann Andreas Mall konnte den Ball zur Ecke abwehren. Weniger Glück hatte Mall allerdings beim anschließenden Eckball; Marco Maier war es, der zum 2:2 - Ausgleich traf. Letztlich waren es zwei Einwechselspieler, die die SG zurück auf die Siegesstraße führten. In der 77. Minute drang Sebastian Weber in den gegnerischen Strafraum ein und traf mit einem schönen Schuß in's lange Eck zum 2:3. Zehn Minuten später sahen die Zuschauer einen Platzverweis für die Gastgeber. Nach Rücksprache mit seinem Linienrichter zeigte Schiedsrichter Kutterer Dair Tecle, der kurz zuvor bereits verwarnt worden war, wegen einer Unsportlichkeit die rote Karte - möglicherweise hatte sich der Torschützen zum 1:0 zu einem unangebrachten Kommentar hinreißen lassen. In Unterzahl wurde es für die Gastgeber natürlich nicht einfacher, sich durch einen weiteren Treffer in die Verlängerung zu retten. Trotzdem lagen die Nerven des Stupfericher Anhangs bei jedem Angriff der Gäste blank - zu unorganisiert hatte sich die SG - Hintermannschaft bei den beiden Gegentreffern gezeigt, so daß man durchaus ein weiteres Gegentor befürchten mußte. Gegen Ende der vierminütigen Nachspielzeit war es schließlich Fabrice Rolf, der für die Erlösung sorgte. Zunächst profitierte er von einem Stellungsfehler eines gegnerischen Abwehrspielers, ließ dann Torwart Angel Quinones aussteigen, bevor er mit dem 2:4 alles klar machte.
Der Gegner für das Halbfinale, welches auf den 27. Oktober terminiert ist, steht noch nicht fest, da die Begegnung zwischen dem FV Malsch und der Fvgg. Weingarten wegen Dunkelheit nicht in die Verlängerung gehen konnte und wohl neu angesetzt werden muß. (JZ)

Sonntag, 05.09.2021: Kreisliga Karlsruhe 3. Spieltag - 320010029

SG Stupferich - DJK/BW Mühlburg 0:1 (0:0)

1. Mall  6. Dirrler  7. Glaser  8. Gondorf  11. Schell  14. Krämer, D.  16. Klump  18. Franke  23. Bachmann, K.  29. Eisele  31. Widmann
13. Schestag (für Nr. 31 / 90. Min.)  15. Weber, S. (für Nr. 7 / 76. Min.)  20. Lazar (für Nr. 16 / 70. Min.)  28. Krämer, T. (für Nr. 18 / 78. Min.)  ETW Tomic

Schiedsrichter: Federlechner, Philipp

0:1 (58.) Zanda

Mißglückter Heimspielauftakt

Nach dem klaren Auswärtserfolg vom vergangenen Wochenende in Eggenstein wollte die SG Stupferich in der Erfolgsspur bleiben. Gegen die bisher punktlose DJK Mühlburg schien die Aufgabe durchaus lösbar.
Dementsprechend legten die Gastgeber forsch los. Der Anfangsschwung verpuffte allerdings relativ schnell, nach einer Viertelstunde sahen die Zuschauer ein Ballgeschiebe ohne Möglichkeiten auf der einen oder anderen Seite. Kurz vor der Halbzeit wurde Dirk Franke auf der rechten Seite freigespielt, und seinen Schuß konnte DJK-Torhüter Tobias Vier gerade noch mit einer Hand abwehren.
Nach dem Seitenwechsel wären die Gäste die deutlich aktivere Mannschaft. Nach einer Freistoßhereingabe kam Sören Schulz nur einen Schritt zu spät. Mühlburg spielte weite Bälle in die Spitze, bei denen SG-Schlußmann Andreas Mall zwar meistens auf dem Posten war, doch hin und wieder blitzte Gefahr auf. Nach einer knappen Stunde kam ein solcher Ball auf Daniel Zanda, der vor dem Stupfericher Strafraum zwar Mühe hatte, den Ball unter Kontrolle zu bringen, aber dennoch zum Abschluß kam. Der Schuß schien nicht allzu gefährlich und landete dennoch zum 0:1 im Netz. Kurz darauf versuchte Aboubacar Bakayoko im Stupfericher Strafraum die SG-Abwehr auszutanzen, doch letztlich blieben die Platzherren Sieger. Angesichts des Rückstands taten die Stupfericher wieder etwas mehr für die Offensive, aber zwingende Ausgleichschancen blieben aus. Nach einem Eckball lauerte Kevin Bachmann am langen Pfosten, aoch Linienrichter Ralf Hitscherich hatte eine Abseitsposition angezeigt, so daß diese Möglichkeit zurückgepfiffen wurde. Nach einem Freistoß verpaßte Marco Glaser den Ball denkbar knapp. Der eingewechselte Adrijan Lazar spielte mit Glaser Doppelpaß, Glaser schoß Lazar beim Abschluß zwar noch an, doch der Ball kam trotzdem gefährlich auf das Tor, konnte aber durch Vier zur Ecke geklärt werden. Dies waren im Großen und Ganzen die Gelegenheiten der SG, die über eine halbe Stunde Zeit gehabt hatte, den Rückstand zu egalisieren, doch alles war umsonst. Kurz vor Schluß verpaßte der eingewechselte Luca Schestag einen Ball vor das Mühlburger Tor, so daß die erste Saisonniederlage der SG feststand. (JZ)

Sonntag, 15.08.2021: Kreispokal Karlsruhe Achtelfinale - 920001110

SG Stupferich - KIT SC 3:0 (2:0)

1. Mall 6. Dirrler 7. Glaser 11. Schell 13. Schestag 14. Krämer, D. 15. Weber, S. 17. Fody 18. Franke 28. Krämer, T. 31. Widmann
8. Gondorf 16. Klump (für Nr. 28 / 65. Min.) 21. Rolf (für Nr. 15 / 63. Min.) 23. Bachmann, K. (für Nr. 17 / 60. Min.) 23. Eisele (für Nr. 13 / 60. Min.)

Schiedsrichter: Knoch, Marcel

1:0 (17.) Glaser
2:0 (38.) Schell
3:0 (72.) Rolf (Foulelfmeter)

SG qualifiziert sich für bfv-Pokal

Durch einen 3:0 - Heimsieg zog die Erste Mannschaft der SG Stupferich in's Viertelfinale des Karlsruher Kreispokals ein. Nach einjähriger Unterbrechung qualifizierte sich die SG damit wieder für den bfv-Pokal in der nächsten Saison.
Gegen den KIT SC hatten die Stupfericher im Pokal noch eine Rechnung offen; vor knapp zwei Jahren war man als Gast des KIT im Halbfinale knapp mit 2:1 unterlegen. Die zahlreichen Zuschauer - es waren noch einige Anhänger des FC Berghausen geblieben, die zuvor den Erfolg ihrer Viktoria über die SG II bejubeln durften - sahen die erste Möglichkeit für die Gäste. Im Anschluß an einen Eckball brachte die SG den Ball nicht aus dem Strafraum, so daß ein KIT-Stürmer zum Abschluß kam. SG-Torwart Andreas Mall war aber auf dem Posten und tauchte in's bedrohte Eck. Nach gut einer Viertelstunde war es allerdings die SG, die in Führung ging. Nach Zuspiel von Yannick Schell traf Marco Glaser vom Strafraumeck mit einem Schuß über den Gästetorhüter Tom Mertens hinweg zur frühen Führung. Im ersten Abschnitt war die SG die spielbestimmende Mannschaft und lag zu Recht in Front. Sieben Minuten vor der Pause legten die Platzherren nach. Ausgangspunkt war ein Eckball, den die Gäste nur unzureichend abwehren konnten. Der Ball kam zu Schell, der mit einem sehenswerten Schuß in den Winkel die 2:0 - Pausenführung besorgte.
Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Stupfericher mit dem Zwei - Tore - Vorsprung im Rücken etwas zurückfallen. Angesichts der schwül-heißen Temperaturen verständlich, aber somit überließen sie den Gästen über weite Strecken fast vollständig die Initiative und hatten Glück, daß der KIT nicht mehr daraus machte. Nach einer Stunde schöpfte SG-Trainer Rouven Gondorf sein Auswechselkontingent vollständig aus, und es waren zwei Einwechselspieler, die für den nächsten Treffer verantwortlich waren. Kevin Bachmann wurde im Strafraum vom KIT-Torwart gefoult, zum fälligen Elfmeter trat Fabrice Rolf an, der Mertens keine Abwehrmöglichkeit ließ. Gegen Ende der Partie mußte man um den SG-Erfolg nicht mehr zittern, auch wenn Tim Bergander kurz vor Schluß freistehend am leeren SG - Tor vorbeischoß. Lediglich ein drohendes Gewitter, wie in der Vorwoche, als die Begegnung in Eggenstein für mehrere Minuten unterbrochen werden mußte, hätte diesen möglicherweise noch in Gefahr gebracht. Trotz einiger weniger Regentropfen und eines entfernten Donnergrollens konnte Schiedsrichter Marcel Knoch die Partie regulär zu Ende bringen. (JZ)

 

Sonntag, 08.08.2021: Kreispokal Karlsruhe 3. Runde - 920001102

FC Alemannia Eggenstein - SG Stupferich 4:6 n.E. (1:1; 1:1)

1. Mall 6. Dirrler 7. Glaser 11. Schell 14. Krämer, D. 15. Weber, S. 17. Fody 18. Franke 21. Rolf 28. Krämer, T. 31. Widmann
2. Kunz (für Nr. 28 / 80. Min.) 16. Klump (für Nr. 21 / 72. Min.) 20. Lazar (für Nr. 15 / 100. Min.) 28. Gräber (für Nr. 7 / 76. Min.)

Schiedsrichter: Kastner, Liam

0:1 (41.) Schell
1:1 (49.) Novarini Montero

SG benötigt Elfmeterschießen

Erstmals im diesjährigen Kreispokal hatte die Erste Mannschaft der SG Stupferich einen Gegner auf Augenhöhe, nachdem es in den Vorrunden nur gegen C-Ligisten gegangen war - und schon hatte die SG erheblich mehr Mühe als bei den Kantersiegen zuvor. Erst im Elfmeterschießen setzten sich die Stupfericher durch. In einem insgesamt schwachen Spiel war die SG die etwas aktivere Mannschaft, somit ist der Einzug in's Achtelfinale nicht unverdient.
Ohne ihr Trainergespann Rouven Gondorf und André Lutz hatten die Gäste die erste Möglichkeit. Dirk Franke hatte geflankt, doch der Ball geriet etwas zu weit und landete hinter dem Tor. Auf der anderen Seite konnte der frischgebackene Vater Andreas Mall einen weiten Ball durch rechtzeitiges Herauslaufen entschärfen. Mitte der ersten Halbzeit versuchte es Yannick Schell mit einem Schuß aus über zwanzig Metern, der vom Eggensteiner Torhüter Ermin Besic nur nach vorne abgewehrt werden konnte. Allerdings fand sich niemand, der daraus mehr hätte machen können. Zehn Minuten später hatte sich Tim Krämer auf der linken Seite durchgesetzt, seine Hereingabe verpaßte der mitgelaufene Sebastian Weber nur knapp. Dies waren im Großen und Ganzen die erwähnenswerten Aktionen im ersten Abschnitt - abgesehen von der Führung der SG: In der 41. Minute behauptete sich Franke im gegnerischen Strafraum und paßte vor das Tor, wo Schell mit der Hacke das 0:1 erzielte.
Noch keine fünf Minuten waren nach dem Seitenwechsel absolviert, als die Gastgeber ausgleichen konnten. Niemand in der Stupfericher Hintermannschaft fühlte sich für Damiano Navarini Montero zuständig, als dieser aus achtzehn Metern abzog und Mall keine Abwehrmöglichkeit ließ. War die Anzahl der Torchancen schon in der ersten Halbzeit gering, gingen sie, abgesehen vom 1:1, in der zweiten Spielhälfte quasi gegen Null. In der anschließenden Verlängerung legten die Gäste zunächst einen Zahn zu. Julian Widmann scheiterte mit einem Distanazschuß. Manuel Fody kam frei vor Besic an den Ball, brachte diesen aber nicht am Eggensteiner Schlußmann vorbei. Nach hundert Minuten unterbrach Schiedsrichter Liam Kastner die Begegnung für einige Minuten, da sich ein Gewitter über dem Eggensteiner Sportplatz entlud. Doch auch nach Wiederaufnahme der Partie brachte die Verlängerung keine Entscheidung, so daß es in's Elfmeterschießen ging.
Sören Kunz hatte die SG in Führung gebracht, doch auch der Eggensteiner Schütze war erfolgreich. Nach weiteren Treffern von Kenny Klump und David Krämer für die Gäste trat Robin Müller für die Alemannia an - und dessen Schuß konnte Mall parieren. Dies war letztlich schon die Entscheidung, denn die anderen Schützen - auf Stupfericher Seite Nils Dirrler und Yannick Schell - gaben sich keine Blöse. (JZ)

Sonntag, 01.08.2021: Kreispokal Karlsruhe 2. Runde - 920001070

SG Stupferich - SC Wettersbach II 8:1 (4:0)

1. Rastetter 2. Kunz 6. Dirrler 7. Glaser 8. Gondorf 11. Schell 13. Schestag 14. Krämer, D. 15. Weber, S. 16. Klump 31. Widmann
17. Fody (für Nr. 13 / 54. Min.) 21. Rolf (für Nr. 11 / 54. Min.) 24. Bachmann, N. (für Nr. 15 / 54. Min.) 28. Krämer, T. (für Nr. 2 / 54. Min.)

Schiedsrichter: Bühler, Roland

1:0 (12.) Dirrler
2:0 (19.) Schell
3:0 (27.) Klump
4:0 (34.) Schell
5:0 (55.) Krämer, T.
6:0 (70.) Rolf
6:1 (80.) Hundsdörfer
7:1 (83.) Gondorf
8:1 (86.) Bachmann, N.

SG dominiert "kleines Derby" klar

Die zu dieser Saison neu gemeldete Zweite Mannschaft des SC Wettersbach war kein Gradmesser für die SG Stupferich I. Mit einem deutlichen 8:1 zog die SG in die dritte Pokalrunde ein, wo sie am kommenden Wochenende bei Alemannia Eggenstein antreten muß.
Bei der SG stand erstmals Ingo Rastetter zwischen den Pfosten, da die etatmäßigen Torhüter Daniel Tomic und Andreas Mall urlaubs- bzw. nachwuchsbedingt fehlten und Daniel Strack bei der zeitgleich stattfindenden Begegnung der SG II in Mühlburg spielte. Gleich nach fünf Minuten sah er sich einem Konter der Gäste ausgesetzt. Rastetter kam heraus, doch letztlich versprang dem Wettersbacher Angreifer der Ball. Auf der anderen Seite legte Marco Glaser für Yannick Schell auf, dessen Schuß zur Ecke geklärt werden konnte. In der zwölften Minute ging die SG in Führung. Nils Dirrler war mit einem Distanzschuß erfolgreich. Sieben Minuten später verwertete Schell eine Hereingabe am langen Pfosten, und es hieß 2:0. Nach einer knappen halben Stunde traf Kenny Klump mit einem sehenswerten Schuß aus knapp zehn Metern zum 3:0. In der 34. Minute kam Luca Schestag im Anschluß an eine Ecke zu einer Kopfballmöglichkeit. Der Ball ging an den Pfosten und wurde nur unzureichend geklärt. Im Nachschuß stellte Schell mit einem Aufsetzer den 4:0 - Halbzeitstand sicher.
Nach dem Seitenwechsel dominierte die SG weiterhin das Geschehen. Die Gäste kamen nur selten aus ihrer Spielhälfte. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff verwertete der eingewechselte Tim Krämer eine Flanke von Spielertrainer Rouven Gondorf mit dem Kopf zum 5:0. Wiederum Gondorf war der Vorbereiter zum 6:0, als er für Fabrice Rolf aufgelegt hatte. Den Ehrentreffer für die Wettersbacher erzielte Alexander Hundsdörfer in der achtzigsten Minute. Der Ball war noch abgefälscht und senkte sich in Form einer Bogenlampe über den machtlosen Rastetter in's Stupfericher Tor. Nur drei Minuten später stellte Gondorf den alten Abstand wieder her. Auch beim letzten Treffer war er beteiligt - nach den Angaben von Schiedsrichter Bühler sogar als Torschütze, doch letztlich war es wohl Nici Bachmann, der Gondorfs Flanke per Kopf über die Linie bugsierte.
Wann das Spiel der dritten Runde zwischen Eggenstein und der SG stattfindet, steht noch nicht sicher fest. Bitte beachten Sie hierzu die Angaben auf der Homepage der SG Stupferich. (JZ)

Sonntag, 25.07.2021: Kreispokal Karlsruhe 1.Runde - 920001005

TSV Etzenrot - SG Stupferich 0:6 (0:3)

69. Tomic 11. Schell 13. Schestag 14. Krämer,D. 15. Weber, S. 17. Fody 18. Franke 21. Rolf 24. Bachmann, N. 28. Krämer, T. 29. Eisele
1. Mall (ETW) 2. Kunz (für Nr. 24 / 39. Min.) 6. Dirrler (für Nr. 13 / 46. Min.) 7. Glaser (für Nr. 15 / 62. Min.) 8. Gondorf (für Nr. 14 / 78. Min.) 31. Widmann

Schiedsrichter: Ninmann, Willi

0:1 (11.) Rolf (Foulelfmeter)
0:2 (19.) Schell
0:3 (44.) Eisele
0:4 (53.) Dirrler
0:5 (56.) Rolf (Handelfmeter)
0:6 (73.) Weber

Klarer Erfolg in Etzenrot

Im ersten Pflichtspiel des Jahres 2021 wurde die Erste Mannschaft der SG Stupferich dem C-Ligisten TSV Etzenrot als Gegner zugelost. Das bescherte den Waldbronnern einen zufriedenstellenden Zuschauerzuspruch und der SG einen ungefährdeten Erfolg, denn nach dem frühen Pokalaus im vergangenen Jahr nahm die SG den Gegner nicht auf die leichte Schulter.
Bereits nach zehn Minuten gingen die Gäste in Führung. Fabrice Rolf war im gegnerischen Strafraum gefoult worden. Angesichts seiner erfolgreich verwandelten Elfmeter eine Woche zuvor im Vorbereitungsspiel gegen Ersingen trat er auch diesmal an - und traf erneut mit einem plazierten Schuß zum 0:1. Unmittelbar nach Wiederanpfiff hätten die Stupfericher beinahe den Ausgleich kassiert. Die SG - Spieler waren noch beim Feiern des Führungstreffers als Kevin Haag auf und davon war und nur knapp am Tor vorbei schoß. In der 19. Minute sorgte ein schwerer Fehler in der Etzenroter Hintermannschaft für den nächsten Treffer. Rolf legte für Yannick Schell auf, der aus kurzer Distanz TSV-Torhüter Rune Helk überwand. Im weiteren Verlauf bestimmte der Kreisligist das Spiel, die Gastgeber kamen kaum aus ihrer Spielhälfte. Erst als gegen Ende der ersten Halbzeit Etzenrot wieder etwas mehr die Initiative suchte, legten die Gäste nach. Kurz vor der Halbzeit erziele Mannschaftskapitän André Eisele per Kopf nach einem von Schell getretenen Eckball das 0:3.
Nach dem Seitenwechsel wechselte Trainer Roven Gondorf Nils Dirrler ein. Dieser war noch keine zehn Minuten in der Partie, als er schon zum 0:4 erfolgreich war. In der 55. Minute handelte sich der Etzenroter Spieler Emanuel Haag eine rote Karte ein, als er einen Schuß von Sebastian Weber mit der Hand auf der Linie klärte - angesichts des Spielstands eine völlig unnötige Aktion. Fabrice Rolf, Der Elfmeterschütze vom Dienst; war wieder zur Stelle und erhöhte auf 0:5. In der 73. Minute setze Sebastian Weber mit dem 0:6 den Schlußpunkt. (JZ)

Bilder: Ludwig Kunz

Etzenrot1a

 Fabrice Rolf trifft per Foulelfmeter zum 0:1.


Etzenrot2a

Nils Dirrler erzielt kurz nach seiner Einwechslung das 0:4.