Sonntag, 1. Oktober 2017: Kreisklasse B KA, St. 3, 7. Spieltag - 320019056

TSV Pfaffenrot II - SG Stupferich II            0:7 (0:3)

1. Graff  5. Bergmann  7. Pulm  8. Eldracher, Martin 9. Seidel  12. Becker  14. Fritschi  16. Eldracher, Mi.  27. Gräber     28. Vielsäcker  31. Pallasch
17. Eldracher, Markus (für Nr. 9 / 57. Min.)  21. Rolf  (für Nr. 7 / 69. Min.)  26. Weber, Markus (für Nr. 31 / 75. Min.)  32. Hartlieb (für Nr. 8 / 87. Min.)
   
Schiedsrichter: Zilly, Günter

0:1 (  9.) Seidel
0:2 (10.) Becker
0:3 (13.) Steinbrenner (Eigentor)
0:4 (52.) Siegwart (Eigentor)
0:5 (60.) Böhnke (Eigentor)
0:6 (69.) Rolf
0:7 (90.) Eldracher, Markus

Deutlicher Sieg der SG II beim Spiel gegen den TSV Pfaffenrot II

Mit einem auch in der Höhe verdienten 0:7 erzielte die Zweite Mannschaft der SG Stupferich ihren dritten Saisonsieg und machte damit nicht nur Geburtstagskind und Kapitän Bergmann glücklich.

Die Partie begann rasant und mit motivierten Stupfericher Spielern. Bereits in der ersten Minute wurde Seidel durch einen langen Ball von Gräber bedient. Diesen nahm er gekonnt an und fackelte nicht lange mit dem ersten Abschluss auf das gegnerische Tor. Torwart Dicker konnte den Ball gerade noch so zur Ecke klären. In Minute 9 wurde ein Freistoß von Vielsäcker scharf in den 16er gebracht. Diesen konnte Dicker zuerst klären, doch Seidel stand parat und konnte den Abpraller zur 0:1 Führung verwerten. Das 0:2 folgte direkt nach dem ersten Tor. Diesmal stand Becker richtig und konnte den Ball im gegnerischen Strafraum zur 0:2 Führung verwerten.
Nach einer knappen halben Stunde zeigte der TSV ein erstes Lebenzeichen. Quasi im Alleingang kämpfte sich ein Paffenroter Spieler über die linke Seite durch bis hin zum Stupfericher Strafraum. Seinen Schuss auf das Tor konnte Graf gerade noch so klären. Auch bei der anschließend ausgeführten Ecke zeigte Graf, dass er hellwach war. Die Flugbahn eines plazierten Schusses  konnte er mit den Fingerspitzen gerade noch so beeinträchtigen, dass dieser nicht im Tor einschlug.  In den Minuten bis zur Halbzeit erarbeiteten sich die Stupfericher noch einige Möglichkeiten, um die Führung weiter auszubauen. Doch es war der TSV, der das nächste Tor erzielte. Der Pfaffenroter Steinbrenner versuchte, einen Querpass im gegnerischen Strafraum von Seidel auf Michael Eldracher zu unterbinden und erzielte dabei selbst das 0:3. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es Seidel, der einen kurzen Abstoß des Pfaffenroter Torwartes abfing und dann Becker frei vor dem Tor bediente. Doch dessen Schuss wäre besser bei der NASA als beim Fußball aufgehoben. Der Ball stieg in die Luft wie man es sonst nur von Raketen gewohnt ist.
Die zweite Halbzeit begann so, wie die Erste aufgehört hatte. Zwingende Möglichkeiten waren eher auf Seiten der Stupfericher zu sehen. Das 0:4 erfolgte nach einem eher missglückten Eckball von Gräber. Die Pfaffenroter Hintermannschaft war von dem Ball scheinbar so verwirrt, dass sie den Ball selbst ins eigene Netzt beförderten. Nach einer guten Stunde musste Seidel mit dem Verdacht auf eine gebrochene Hand (welcher sich später leider bestätigte) ausgewechselt werden. Auf diesem Weg eine schnelle und gute Besserung! Beim 0:5 war es wieder Gräber, welcher beteiligt war. Sein Schuss wurde von Böhnke so abgelenkt, dass er unhaltbar im Tor einschlug. Für die Ergebniskosmetik und den Endstand von 0:7 sorgten dann noch die eingewechselten Spieler Fabrice Rolf und Markus Eldracher. (LR)