Sonntag, 3. September 2017:  Kreisklasse B KA, St. 3, 3. Spieltag - 320019021

FC Spöck II - SG Stupferich II            7:1 (0:1)

1. Graff  2. Ratajczak  5. Bergmann  6. Eldracher, F.  7. Pulm  8. Eldracher, Martin 10. Steinke  12. Becker  14. Fritschi  21. Rolf  23. Ekic  26. Weber, Markus   
9. Hartlieb (für Nr. 21 / 54. Min.)     11. Schmidt (für Nr. 8 / 67. Min.)  18. Volz (für Nr. 14/ 67. Min.)  22. Gartner, Dan. (für Nr. 7 / 54. Min.)  31. Pallasch
   
Schiedsrichter: Theilmann, Stefan

1:0 (  4.) Zoller
2:0 (34.) Malki
3:0 (39.) Graff
4:0 (49.) Wimmer
5:0 (63.) Malki
6:0 (75.) Wimmer
7:0 (87.) Koch
7:1 (88.) Hartlieb

SG völlig von der Rolle

Mit einer vor allem in der zweiten Halbzeit desolaten Leistung ging die Zweite Mannschaft der SG Stupferich als Gast des FC Spöck II unter. Einziger positiver Lichtblick: Dem früheren Torwart Janik Hartlieb, den es inzwischen mehr in die Offensive drängt, gelang zwei Minuten vor dem Ende mit seinem ersten Treffer für die SG der Ehrentreffer zum 7:1.

Bereits nach drei Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Ein weiter Ball kam auf Marius Zoller, dessen Schuß gegen die Laufrichtung von SG - Schlußmann Sebastian Graff im Winkel einschlug. Nach dem frühen Rückstand konnte die SG das Spiel zumindest eine halbe Stunde einigermaßen offen gestalten und sich sogar die eine oder andere Chance erarbeiten. Nach schöner Vorarbeit von Nevis Ekic schoß Pascal Becker vorbei. Einen von Fabrice Rolf getretenen Freistoß konnte Tim Gerten im Tor der Gastgeber parieren, den Nachschuß setzte Becker knapp neben den Pfosten. Abgesehen von diesen wenigen Möglichkeiten waren aber die Spöcker deutlich überlege und profitierten dabei von haarsträubenden Fehlern der SG. In der 34. Minute behinderten sich Graff und Mannschaftskapitän Lutz Bergmann gegenseitig, und Milad Malki traf aus fünf Metern zum 2:0. Fünf Minuten später sorgte ein mißglückter Rückpaß von Markus Weber für die Vorentscheidung: Graff traf diesen nicht richtig und beförderte den Ball zum 3:0 - Pausenstand in's eigene Netz.
Wer ein Aufbäumen der Gäste erwartet hatte, mußte diese Hoffnung schnell ad acta legen; in der zweiten Halbzeit agierten die Stupfericher noch schwächer als im ersten Abschnitt. Es waren keine fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff vergangen, als Sebastian Wimmer auf 4:0 erhöhte. Durch weitere Treffer von Malki, Wimmer sowie Dennis Koch zog der FC Spöck auf 7:0 davon, ehe Hartlieb das eingangs erwähnte Tor zum 7:1 - Endstand gelang. (JZ)