Sonntag, 20. August 2017:  Kreisklasse B KA, St. 3, 1. Spieltag - 320019007

TV Spöck II - SG Stupferich II            1:1 (0:1)

1. Graff  2. Ratajczak  5. Bergmann  6. Eldracher, F.  7. Pulm  8. Krämer  12. Becker  14. Fritschi  16. Eldracher, Mi.  26. Weber, Markus   30. Feuchter   
4. Kroll (für Nr. 6 / 83. Min.)   9. Hartlieb (für Nr. 12 / 88. Min.)     21. Rolf (für Nr. 30 / 73. Min.)  23. Ekic (für Nr. 8 / 46. Min.)
   
Schiedsrichter: Sandimoglu, Hüseyin

0:1 (15.) Krämer
1:1 (76.) Prull

Durchwachsener Start in die Punkterunde

Mit einem 1:1 - Unentschieden kehrte die Zweite Mannschaft von ihrem ersten Saisonspiel beim TV Spöck II zurück. Vor allem in der ersten Halbzeit hätte die SG mehr aus ihren Möglichkeiten machen müssen - dann wäre sie eventuell als Sieger vom Platz gegangen.

Bei der SG II gab Tim Krämer sein Debüt. Betreuer Florentin Pallasch hatte ihm eine deutlich offensivere Rolle zugeteilt, als man das normalerweise von seinen Auftritten in der Ersten Mannschaft gewohnt ist - und hatte damit ein glückliches Händchen bewiesen, denn nach einer Viertelstunde war es Krämer, der die SG mit 0:1 in Führung brachte. Michael Eldracher hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und flankte über den Spöcker Torwart hinweg auf den langen Pfosten, wo Krämer nur einzunicken brauchte. Zuvor hatte bereits Kevin Feuchter knapp daneben gezielt, als er eine Flanke von Pascal Becker gegen die Laufrichtung des Torwarts geschossen hatte. Glück hatte die SG allerdings zu Beginn der Partie, als nach einem Ballverlust in der Stupfericher Hintermannschaft ein Spöcker den Ball SG - Schlußmann Sebastian Graff in die Arme schoß. Kurz vor der Halbzeit gab es nochmals Aufregung: zunächst war Feuchter im Mittelfeld mit einem Gegenspieler aneinandergeraten. Der unsichere Schiedsrichter Sandimoglu ließ weiterspielen, und der Ball kam auf Michael Eldracher, der im gegnerischen Strafraum zu Fall kam, doch auch diesmal blieb  Sandimoglus Pfeife stumm.
Nach einer Stunde erhöhten die Gastgeber den Druck und kamen vor allem durch Freistöße zu guten Torgelegenheiten. Die bis dahin beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Christian Viola, der mit einem Kopfballaufsetzer aus knapp zwei Metern scheiterte, der über die Latte ging. Ein - allerdings unberechtigter - Freistoß führte schließlich zum 1:1. SG - Mannschaftskapitän Lutz Bergmann klar deutlich den Ball gespielt, trotzdem entschied der Schiedsrichter auf Freistoß aus knapp zwanzig Metern Torentfernung. Der Ball wurde zwar von Graff gefangen, hatte aber wohl schon die Torlinie überschritten, so daß Sandimoglu auf Tor entschied. Kurz vor Schluß wäre den Gastgebern beinahe noch der Siegtreffer gelungen, ärgerlicherweise wieder durch eine Fehlentscheidung des Unparteiischen eingeleitet, der das (viel zu hohe) gestreckte Bein eines Spöckers mit einem Freistoß für den TV "belohnte". Diesmal blieb diese allerdings folgenlos, so daß es beim 1:1 blieb (JZ).