Sonntag, 17.11.2019: Kreisliga Karlsruhe 17 Spieltag - 320010149

SG Stupferich - FC Alemannia Eggenstein     4:1 (1:1)

1. Mall  4. Hellmann  6. Dirrler  7. Glaser 10. Schäfer  15. Weber 17. Rastetter  24. Bachmann, N.  25. Amodio   31. Widmann  33. Fückel   
7. Krämer, T. (für Nr. 7 / 81. Min.)  14. Krämer, D. (für Nr. 25 / 73. Min.)  21. Rolf   (für Nr. 33 / 85. Min.)  27. Gräber  (für Nr. 15 / 65. Min.)  ETW Günther  

Schiedsrichter: Hilz, Fabian
Assistenten: Augsburger, Markus + Bopp, Kevin

0:1 (  2.) Kaufmann (Foulelfmeter)
1:1 (42.) Schäfer
2:1 (57.) Bachmann
3:1 (72.) Bachmann
4:1 (73.) Glaser

SG schließt zu Knielingen auf

Wie bereits in der Vorwoche mußte die Erste Mannschaft der SG Stupferich einem frühen Rückstand hinterlaufen. Gegen die Alemannen aus Eggenstein sprang am Ende aber ein verdienter 4:1 - Heimerfolg heraus, mit dem die SG zum Spitzenreiter VfB Knielingen aufschließen konnte.

Zu Beginn der Woche hatte Eggensteins langjähriger Trainer Thomas Gimmel seinen Posten zur Verfügung gestellt. Beim letztjährigen Vizemeister, der im Sommer nur knapp am Aufstieg in die Landesliga gescheitert war, läuft es in dieser Saison nicht gut. Umso überraschender für die wenigen Zuschauer, die trotz naßkalten Wetters den Weg in's Eichwaldstadion gefunden hatten, war die Tatsache, daß es die Gäste waren, die gleich mit dem ersten Angriff in Führung gingen. Eggensteins Kapitän Justin Wagenführer war in den Stupfericher Strafraum eingedrungen, wo er - zumindest aus Sicht der Stupfericher - regelkonform von SG - Schlußmann Andreas Mall vom Ball getrennt wurde. Schiedsrichter Hilz teilte diese Ansicht nicht und entschied auf Strafstoß. Tom Kaufmann schickte Mall in die falsche Ecke, und es hieß 0:1. Die Stupfericher ließen sich durch den frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und spielten kontrolliert nach vorne, während sich die Gäste weit zurückfallen ließen. SG - Trainer Markus Mauch hatte seine Mannschaft auf mehreren Positionen verändern müssen. Nach André Eiseles Rotsperre und den verletzungsbedingten Ausfällen von Kevin Bachmann und Yannick Schell waren Alessandro Amodio, Marco Glaser sowie Sebastian Weber in die Anfangsformation gerückt. Glaser war es, der Mitte der ersten Halbzeit nach einer Freistoßhereingabe knapp mit einem Kopfballversuch gescheitert war. Nach einer Flanke von Amodio versuchte es Marco Schäfer aus der Distanz. Der Eggensteiner Torhüter Sven Däggelmann konnte den Ball nur nach vorne abprallen lassen und hatte Glück, daß kein Stupfericher bereitstand. Die Gäste hatten ihrerseits nur wenige Möglichkeiten, ihre Führung auszubauen. In der 38. Minute lief Noah Borell alleine auf Mall zu, doch der Stupfericher Torwart blieb Sieger. Nach einem "Doppelfoul" der Gäste - zunächst war Weber von den Beinen geholt worden, anschließend Amodio - gab es Freistoß für die SG aus zentraler Position. Spezialist Schäfer schoß den Ball flach an der Mauer vorbei zum 1:1 - Pausenstand.
Eine knappe Viertelstunde war nach dem Wiederanpfiff absolviert, als Nici Bachmann die SG in Führung brachte. Zunächst gab es nach Zuspiel von Amodio für Glaser kein Durchkommen, doch die SG blieb im Ballbesitz. SG - Kapitän Ingo Rastetter flankte auf den langen Pfosten, wo Bachmann ungehindert einköpfen konnte. Kurz darauf ein weiterer vielversprechender Angriff der Platzherren: Amodio hatte in die Mitte gepaßt, Glaser ließ den Ball durch, doch Tobias Fückels Schuß konnte Däggelmann parieren. Ein Doppelschlag der Stupfericher zwischen der 72. und 73. Minute entschied die Begegnung. Zunächst war es Amodio, der auf Nils Dirrler spielte. Dessen mustergültige Flanke erreichte erneut Bachmanns Kopf, und es hieß 3:1. Die Gäste hatten sich von dem Treffer noch gar nicht erholt, als es erneut klingelte. Glaser zog aus 18 Metern ab und traf am überraschten Däggelmann vorbei zum 4:1. Nur wenig später tauchte der eingewechselte Robin Gräber im Eggensteiner Strafraum auf, doch der Winkel war bereits zu spitz, als daß er den Ball im Tor hätte unterbringen können. Auf der anderen Seite sorgte ein Flachschuß von Luca Wallmann für Gefahr, doch Mall konnte im Nachfassen den Ball unter Kontrolle bringen.
Durch die Niederlage rutschten die Eggensteiner auf den drittletzten Tabellenplatz ab. Die SG zeigt sich gut gerüstet für die kommenden schweren Aufgaben. Am nächsten Sonntag kommt es zum Gipfeltreffen des Tabellenzweiten Stupferich gegen den Spitzenreiter Knieligen, ehe am 1. Dezember das Derby beim ASV Durlach ansteht. (JZ)