Sonntag, 03.11.2019: Kreisliga Karlsruhe 15. Spieltag - 320010132

FV Leopoldshafen - SG Stupferich         0:1 (0:0)

1. Mall  4. Hellmann  6. Dirrler  10. Schäfer  15. Weber 17. Rastetter  23. Bachman, K.  25. Amodio  27. Gräber 29. Eisele  31. Widmann  
7. Glaser (für Nr. 29 / 77. Min.)  11. Schell (für Nr. 25 / 67. Min.)  14. Krämer, D. (für Nr. 23 / 86. Min.)  24. Bachmann, N. (für Nr. 27 / 63. Min.)  33. Fückel  

Schiedsrichter: Remili, Alessio
Assistenten: Niepold, Mark Michael + Guthier, Annika

0:1 (79.) Bachmann, N.

SG gut erholt vom Pokalaus

Mit einem knappen, aber hochverdienten 0:1 - Auswärtserfolg als Gast des Aufsteigers FV Leopoldshafen zeigte sich die SG Stupferich gut erholt vom Ausscheiden aus dem diesjährigen Kreispokalwettbewerb zwei Tage zuvor, als man dem KIT SC mit 2:1 unterlegen war.

Sehr zum Unmut der Gäste wurde das Spiel kurzfristig auf dem Trainingsplatz angesetzt, auf dem zuvor schon die  Zweite Mannschaft des FV Leopoldshafen gespielt hatte. Angesichts des nach Spielbeginn einsetzenden Regens war die Entscheidung der Platzherren allerdings nachvollziehbar. Die erste Schrecksekunde erlebte die Stupfericher Bank unmittelbar nach Anpfiff, als die Verantwortlichen bemerkten, daß sie vergessen hatten, einen Ersatztorwart auf dem Spielberichtsbogen zu nominieren, aber - so viel sei vorweggenommen - der etatmäßige Keeper Andreas Mall verlebte einen sehr ruhigen Nachmittag, und es bestand nie die Gefahr, daß er sich verletzen könnte.
Die SG machte von Anfang an Druck und kam gleich zu Beginn zu einer ganzen Eckballstafette. Nach wenigen Minuten setzte Alessandro Amodio zu einem Alleingang über die linke Seite an, doch seine Flanke ging in's Leere. Auf der rechten Seite setzte sich kurz darauf Kevin Bachmann durch und flankte auf Robin Gräber, dessen Schuß von einem Abwehrspieler geklärt werden konnte. Nach einem Foul an Gräber kurz vor der Strafraumgrenze trat Marco Schäfer als Freistoßschütze in Erscheinung, sein Versuch wurde von Mauer abgefälscht. Mitte der ersten Halbzeit versuchte es Kevin Bachmann aus sechzehn Metern, der Ball touchierte die Latte. Von den Gastgebern sah man in der Offensive nur wenig. Nach einem Foul an Tom Spachholz gab es einen Freistoß, der aber deutlich über das Tor ging. Nachdem André Eisele gegen Tim Paluschka einen Schritt zu spät gekommen war, zielte der Leopoldshafener knapp am Tor vorbei. Die beste Möglichkeit in der ersten Halbzeit, abgesehen von einem Treffer, den das Schiedsrichtergespann wegen einer Abseitsposition nicht anerkannte, hatte Amodio, der frei vor FVL-Torhüter Daniel Greß auftauchte, jedoch an diesem scheiterte. So wenig die Gastgeber auch für die eigenen Angriffsbemühungen taten - mit zunehmender Spielzeit standen sie in der Defensive immer sicherer und machten es der SG schwer.
Daran änderte sich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zunächst nichts. Es dauerte bis zur sechzigsten Minute als ein Zusammenprall des Leopoldshafener Torwarts mit seinem Mitspieler Sascha Jahn die nächste Torgelegenheit der Stupfericher eröffnete, doch Gräbers Flankenversuch fand keinen Mitspieler. Langsam lief den favorisierten Gästen die Zeit davon, und sie legten einen Gang zu. Sebastian Weber wurde mustergültig von Kevin Bachmann freigespielt, doch er blieb in der gegnerischen Abwehr hängen. Amodio hatte einen weiteren Freilauf, doch auch diesmal kam er weder zum Abschluß noch zum flanken. In der 79. Minute fiel endlich die erlösende Führung. Schäfer hatte auf den eingewechselten Nici Bachmann gespielt, dieser drang in den Leopoldshafener Strafraum ein, behielt vor Greß die Nerven und vollendete zum 0:1. Die Gastgeber waren angesichts des Rückstands kurzzeitig von der Rolle. Bei einem weiteren - wohl regulären - Kopfballtreffer von Kevin Bachmann, entschied der Linienrichter auf Abseits. Kurz darauf traf Marco Glaser den Pfosten. Der knappe Erfolg geriet in der Schlußphase trotz achtminütiger Nachspielzeit nicht mehr in Gefahr, da die Offensivbemühungen des FVL an diesem Tage zu harmlos waren. (JZ)