• Drucken
Donnerstag, 03.10.2019: Kreispokal Karlsruhe Viertelfinale - 920001114

FV Leopoldshafen II - SG Stupferich             0:4 (0:1)

1. Mall  4. Hellmann  10. Schäfer  15. Weber 17. Rastetter  23. Bachman, K. 24. Bachmann, N.  27. Gräber  29. Eisele  31. Widmann  33. Fückel
8. Krämer, T.  (für Nr. 24 / 78 Min.)  11. Schell (für Nr. 33 / 57 Min.)    14. Krämer, D. (für Nr. 31 / 71. Min.)   25. Amodio  (für Nr. 10 / 69. Min.)  ETW Günther

Schiedsrichter: Remili, Alessio
Assistenten: Bühler, Roland + Kleiber, Jonas

0:1 (29.) Fückel
0:2 (51.) Bachmann, N.
0:3 (54.) Schäfer
0:4 (63.) Gräber

SG zieht in's Halbfinale ein

Mehr Mühe als erwartet hatte die Erste Mannschaft zumindest in der ersten Halbzeit als Gast des B-Ligisten FV Leopoldshafen II. Nach einer Steigerung im zweiten Abschnitt sprang immerhin noch ein deutlicher 4:0 - Erfolg heraus, verbunden mit dem erneuten Sprung in's Halbfinale des Karlsruher Kreispokals - immerhin zum dritten Male hintereinander.

Die erste sehenswerte Aktion zeigte allerdings der Tabellenzweite der Kreisklasse B, Staffel 3. Nach einem Abspielfehler in der Stupfericher Hintermannschaft Schoß Sascha Piechatzek in Richtung Tor und verfehlte dieses nur knapp. SG - Schlußmann Andreas Mall wäre wohl nicht an den Ball gekommen. Die ersten Möglichkeiten der Gäste stellten sich nach einer Viertelstunde ein. Eine Flanke von Sebastian Weber geriet zunächst etwas zu lang; wenig später bediente Tobias Fückel Robin Gräber, dessen Schuß nur knapp am Tor vorbei ging. In der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber das Spiel offen halten, trotzdem kam der Kreisligist aus Stupferich zu seinen Chancen. Eine Flanke von Nici Bachmann verpaßte Fückels Kopf nur knapp. Bei einem Freistoß von Marco Schäfer aus zentraler Position konnte der Leopoldshafener Torhüter David Wagenführer per Faustabwehr klären. Nach einer halben Stunde spielte Marco Schäfer einen weiten Ball in die Spitze auf Fückel, der den gegnerischen Torwart aussteigen ließ und zum 0:1 einschoß. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste einen Zahn zu und die Gastgeber bauten etwas ab. Die logische Konsequenz waren weitere Treffer der SG. In der 51. Minute verwerte Nici Bachmann eine Flanke seines Bruders Kevin zum 0:2. Drei Minuten später erkämpfte sich Robin Gräber auf der linken Seite den Ball und spielte diesen in die Mitte auf Schäfer. Schäfer wurde nicht angegriffen und traf von der Strafraumgrenze. In der 63. Minute schlug André Eisele einen Ball aus der eigenen Hälfte auf Mannschaftskapitän Ingo Rastetter. Dieser leitete weiter auf Gräber. Nach gekonnter Annahme legte er sich den Ball auf den linken Fuß und vollendete zum 0:4. Von den Leopoldshafenern sah man in der zweiten Halbzeit kaum noch etwas. Lediglich ein Ballverlust SG vor dem eigenen Strafraum brachte eine Möglichkeit für Kevin Ehler, der auf Jonas Paries spielte, doch etwas Zählbares sprang dabei nicht heraus. (JZ)