Samstag, 10. August 2019: Kreisliga Karlsruhe 1. Spieltag - 320010004

VfB Knielingen - SG Stupferich     1:2 (0:1)

1. Mall  6. Dirrler  7. Glaser  10. Schäfer  14. Krämer  17. Rastetter  23. Bachman, K.  24. Bachmann, N.  27. Gräber  29. Eisele  31. Widmann  
9. Seidel (für Nr. 7 / 73. Min.)  13. Mai  (für Nr. 23 / 90 + 1. Min.) 25. Amodio (für Nr. 27 / 87. Min.) 36. Gerhardt  ETW Günther

Schiedsrichter: Dickemann, Philipp
Assistenten: Bollheimer, Maurice-Alexander + Gindner, Marco

0:1 (17.) Bachmann, K.
1:1 (72.) Hübner
1:2 (83.) Eisele

Gelungener Einstand in die Punkterunde

Den Schwung aus den bisherigen erfolgreichen Pokalspielen konnte die SG Stupferich in die Punktspiele mitnehmen. Mit einem 2:1 - Auswärtssieg konnte die SG zunächst einmal für 24 Stunden die Tabellenführung in der Kreisliga Karlsruhe übernehmen.

Als Sieger der Fair-Play-Wertung in der vergangenen Saison durfte der VfB Knielingen das erstmals ausgerichtete Eröffnungsspiel des Fußballkreises Karlsruhe ausrichten. Daß mit der SG Stupferich als Gegner eine Mannschaft bestimmt worden war, die nur im Mittelfeld dieser Wertung zu finden war, lag wohl an den Gegebenheiten des Staffelspielplans. Interessanterweise waren es aber die Gäste, die in dieser Begegnung mit nur einer gelben Karte die fairere Mannschaft stellten - der VfB erhielt seinerseits derer drei, wobei Knielingens Kapitän Dominik Hötzel in der 76. Minute Glück hatte, daß es bei seinem überharten Einsteigen gegen Robin Gräber nur bei einer Verwarnung blieb.
Über weite Strecken bestimmten die Gäste die Begegnung. Nach einem abgewehrten Freistoß kam der Ball zu Nici Bachmann, der an seiner früheren Wirkungsstätte mit einem Distanzschuß erstmals für Gefahr sorgte. Besser machte es sein Bruder Kevin, der nach Zuspiel von Marco Glaser den Ball an VfB-Torwart André Vonier vorbei zum 0:1 im Tor unterbringen konnte. Wiederum stand Vonier im Mittelpunkt, als er einen Schäfer-Freistoß mit einer Hand abwehren konnte. Eine Bachmann-Kombination hätte beinahe das 0:2 bedeutet: Nici hatte geflankt, doch Kevins Kopfball konnten Vonier und die Knielinger Abwehr mit vereinten Kräften klären. Kurz vor der Halbzeit erarbeitete sich Marco Schäfer eine Möglichkeit. Nachdem er sich den Ball im Mittelfeld erkämpft hatte, stürmte er auf das Knielinger Tor zu und versuchte den VfB-Schlußmann mit einem Heber zu überwinden, aber der Ball ging über die Latte.
Kurz nach Wideranpfiff sahen die zahlreichen Zuschauer die vermeintliche Vorentscheidung. SG - Kapitän Ingo Rastetter hatte Robin Gräber auf der linken Seite auf die Reise geschickt. Dieser setzte sich im gegnerischen Strafraum durch und schoß Vonier durch die Beine. Doch da es Marco Glaser war, der den Ball letztlich über die Linie drückte, zählte der Treffer nicht, denn Glaser stand im Abseits. Nach einer Stunde kamen die Gastgeber besser in's Spiel. Vor allem der eingewechselte Manuel Bauer sorgte für frischen Schwung. Bei einem Konter setzte er sich gegen David Krämer durch, fand aber in SG - Torhüter Andreas Mall seinen Meister. Die Stupfericher trauerten den vergebenen Chancen nach und ließen sich immer mehr in die Defensive drängen. In der 72. Minute wurde ein Abstoß der SG sofort abgefangen. André Eisele konnte sich nur mit einem Foul behelfen. Den anschließenden Freistoß köpfte Alexander Hübner zum 1:1 in die Maschen des Stupfericher Tores. Knapp zehn Minuten später sorgte eine weitere Standardsituation für den nächsten Treffer - diesmal allerdings wieder auf der anderen Seite. Nach einem Eckball der SG kam ein Stupfericher zum Kopfball, der aber mehr hoch als wuchtig in Richtung Knielinger Tor flog und eine leichte Beute für Vonier zu sein schien. Doch der Knielinger Torwart ließ den Ball fallen. Aus dem Getümmel versuchte es zunächst Rastetter, ehe Eisele den Ball schließlich im Tor unterbrachte. Die Knielinger gaben sich aber noch nicht geschlagen. Bereits in der Nachspielzeit köpfte SG - Verteidiger Julian Widmann bei einem Abwehrversuch einen Gegenspieler unglücklich an, von dessen Kopf der Ball an die Latte des Stupfericher Tores prallte. Ein Knielinger schoß den zurückspringenden Ball auf's Tor, doch Nici Bachmann stand goldrichtig auf der Linie und verhinderte den erneuten Ausgleich.
Bereits am kommenden Mittwoch trifft die SG in ihrem ersten Heimspiel auf den ASV Durlach. (JZ)

Bilder: Ludwig Kunz