Sonntag, 14. April 2019: Kreisliga Karlsruhe 23. Spieltag - 320010179

SG Stupferich - Fvgg. Weingarten        0:3 (0:1)

1. Mall  4. Hellmann  6. Eldracher, F. 10. Schäfer  15. Weber, S.  17. Rastetter  19. Kraut   23. Ekic  25. Amodio  29. Eisele   31. Widmann
13. Mai 18. Thumulka (für Nr. 23 / 58. Min.)  24. Bachmann  (für Nr. 19 / 62. Min.)   27. Gräber  (für Nr. 25 / 62. Min.)  ETW Günther
   
Schiedsrichter: Wild, Marius
Assistenten: Augsburger, Markus + Msolli, Selim

0:1 (37.) Worg
0:2 (52.) Wörner
0:3 (55.) Spitalny

SG nutzt Chancen nicht

Anscheinend will niemand Kreisligameister in Karlsruhe werden. Das muntere "Bäumchen-wechsle-dich" - Spiel an der Tabellenspitze fand auch am 23. Spieltag seine Fortsetzung. Vier der fünf erstplatzierten Mannschaften verloren, darunter auch die SG Stupferich, die mit einem 0:3 der Fvgg. Weingarten unterlag. Neuer Spitzenreiter ist der TV Spöck, der den bisherigen Tabellenführer Germania Neureut mit 2:1 besiegen konnte. Stupferich bleibt mit sechs Punkten Rückstand auf Spöck Fünfter.

Die Gäste aus Weingarten, die interimsmäßig vom ehemaligen Stupfericher Martin Fritz trainiert werden, hatten mit einigen Ausfällen zu kämpfen. Trotzdem begann das Spiel mit zwei Schrecksekunden für die Gastgeber. Bereits nach einer Minute zappelte der Ball im Stupfericher Tor. Der Treffer wurde  allerdings wegen einer - äußerst umstrittenen - Abseitsstellung nicht anerkannt. Kurz darauf kam SG - Kapitän Ingo Rastetter, der vor wenigen Tagen zum zweiten Male Vater geworden war, in Höhe der Mittellinie zu Fall, konnte aber nach kurzer Behandlungspause die Begegnung fortsetzen. Im Anschluß waren es dann die Stupfericher, die die weiteren Akzente setzten. André Eiseles Schuß ging nur um Haaresbreite am Pfosten vorbei. Mitte der ersten Halbzeit sah Marc Kraut, daß der Weingartener Schlußmann André Striethorst zu weit vor seinem Tor stand und versuchte es mit einem Distanzschuß, doch Striethorst bekam noch die Finger an das Leder und klärte zur Ecke. Ein Traumtor von Pascal Worg bescherte in der 37. Minute den Gästen die Führung. Mit einem Spannschuß  aus achtzehn Metern in den Winkel hatte dieser dem Stupfericher Torwart Andreas Mall keine Abwehrmöglichkeit gelassen.
Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Doppelschlag zwischen der 52. und 55. Minute für die Vorentscheidung. Zunächst hatte Daniel Wörner auf 0:2 erhöht, kurz darauf war Denis Spiatlny im Anschluß an einen Eckball per Kopf zum 0:3 erfolgreich gewesen. Die Stupfericher Bank reagierte und brachte mit Tim Thumulka, Robin Gräber und Nici Bachmann gleich drei neue Spieler. Kurz nach seiner Einwechslung verpaßte Bachmann eine scharte Hereingabe von Sebastian Weber nur knapp mit dem Kopf. Die SG rannte zwar an, doch die Bemühungen waren zu planlos, als daß sie von einem Torerfolg gekrönt werden konnten. Kurz vor Spielende hätte auf der anderen Seite der eingewechselte David Kunzmann beinahe noch den vierten Treffer nachgelegt, aber Rastetter hatte aufgepaßt und konnte auf der Linie klären. (JZ)

Bilder: Hans Pallasch