Sonntag, 2. Dezember 2018: Kreisliga Karlsruhe 17. Spieltag - 320010135

FC West - SG Stupferich        1:2 (0:1)

1. Mall  4. Hellmann  6. Eldracher, F.  7. Glaser   10. Schäfer  17. Rastetter   18. Thumulka  27. Gräber  29. Eisele  31. Widmann  33. Fückel
13. Mai (für Nr. 7 / 89. Min.)   19. Kraut (für Nr. 33 / 80. Min.)   21. Rolf  (für Nr. 18 / 86. Min.)   23. Ekic  (für Nr. 27 / 74. Min.)   ETW Günther
   
Schiedsrichter: Stürmer, Tim
Assistenten: Huber, Kilian + Agapie, Markus

0:1 (15.) Fückel
0:2 (80.) Schäfer
1:2 (84.) Sarr

SG bezwingt ihren "Angstgegner"

Drei Jahre hat es gedauert, bis die SG Stupferich nach ihrem Aufstieg erstmals in der Kreisliga gegen den FC West gewinnen konnte. Mit dem knappen, aber verdienten 1:2 - Erfolg versöhnte die Mannschaft ihre Anhänger für die 5:1 - Niederlage beim TV Spöck am vergangenen Wochenende uns schob sich wieder auf Platz 3 der Tabelle mit einem Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz, den derzeit der FC Eggenstein einnimmt.

Eine Viertelstunde war gespielt, als die SG in Führung ging. Tim Thumulka hatte einen langen Ball geschlagen. SG - Mannschaftskapitän Ingo Rastetter verlängerte diesen hoch vor das Tor, wo Tobias Fückel bereitstand und per Kopf das 0:1 erzielte. Bei den Gastgebern war es in der ersten Halbzeit vor allem Marco Maier, von dem einige Gefahr ausging. Nach zwanzig Minuten wurde er im letzten Moment im Stupfericher Strafraum am Torschuß gehindert. Nur wenig später nahm er eine Flanke von der rechten Seite volley, traf den Ball aber nicht richtig. Auf der anderen Seite hatte sich Marco Glaser bei einem schnellen Angriff zu viel vorgenommen und verlor letztlich den Ball im Strafraum des FC West. Kurz vor der Halbzeit gab es Freistoß für die SG. Marco Schäfer schlug den Ball vor das Tor, wo André Eisele einen Schritt zu spät kam. Somit ging es mit dem knappen 0:1 in die Kabinen.
In der zweiten Halbzeit spielten die Gastgeber mit dem böigen Wind. Doch die ersten Möglichkeiten hatten die Stupfericher. Es gab eine ganze Eckballstafette für die SG, doch der FC West überstand diese Phase schadlos. Mit zunehmender Spielzeit agierte West druckvoller, und die SG hatte Mühe, den Vorsprung zu verteidigen. Eine Viertelstunde vor Schluß mußte Julian Widmann, der an diesem Tage den Vorzug vor Benni Mai bekommen hatte, für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie klären. Fünf Minuten später schlug Schäfer von der linken Seite einen Freistoß vor das Tor. Tim Thumulka versuchte zu köpfen, erreichte den Ball jedoch genausowenig wie der Schlußmann des FC West Thomas Schmidt, so daß der Ball zum 0:2 im Netz landete. Doch es blieb spannend. Nur vier Minuten später nutzte der eingewechselte Mattar Sarr eine Unachtsamkeit in der Stupfericher Hintermannschaft und verkürzte auf 1:2. Bei den Zuschauern erinnerte man sich angesichts einer nicht enden wollenden Nachspielzeit mit Schrecken an die Vorsaison, als West in der 96. Minute noch zum Ausgleich gekommen war. Doch diesmal behielt die SG die Oberhand und verabschiedete sich mit dem ersten Sieg beim FC West in die Winterpause. (JZ)