Sonntag, 25. November 2018: Kreisliga Karlsruhe 16. Spieltag - 320010122

TV Spöck - SG Stupferich        5:1 (0:1)

1. Mall   4. Hellmann  6. Eldracher, F.  7. Glaser   10. Schäfer  13. Mai 17. Rastetter   18. Thumulka  27. Gräber  29. Eisele  33. Fückel
19. Kraut (für Nr. 13 / 70. Min.)   21. Rolf  (für Nr. 33 / 71. Min.)   23. Ekic  (für Nr. 27 / 71. Min.)   31. Widmann  ETW Strack
   
Schiedsrichter: Heger, Marcel
Assistenten: Winter, Benjamin + Schneckenberger, Maik

0:1 (  7.) Schäfer
1:1 (60.) Baumgärtner
1:2 (62.) Kimmel
1:3 (81.) Breger
1:4 (83.) Breger
1:5 (87.) Schmidt

Höchste Saisonniederlage der SG

Ihre höchste Saisonniederlage mußte die SG Stupferich am letzten Vorrundenspieltag als Gast des TV Spöck hinnehmen. Über eine Stunde sah es allerdings nicht danach aus, denn sie SG lag nach einem frühen Tor von Marco Schäfer in Führung. Ein Doppelschlag des TV Spöck in der 60. und 62. Minute drehte das Spiel zu Gunsten der Gastgeber. Am Ende wurde die SG klassisch ausgekontert.

Die Begegnung begann mit einem (Freistoß-) Hammer. Nach sechs Minuten brachte Marco Schäfer die SG mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich in der ersten Halbzeit hatte der TV Spöck nach 23 Minuten. Mannschaftskapitän Dominik Breger hatte sich aus der linken Seite durchgesetzt und überwand SG - Schlußmann Andreas Mall mit einem Heber, aber Ingo Rastetter war mitgelaufen und konnte per Fallrückzieher den Ball noch vor Überschreiten der  Linie herausschlagen. Auf der anderen Seite wurde Tim Thumulka nach Zuspiel von Freddy Eldracher vom Spöcker Adnan Halil entscheidend gestört. Nach einer halben Stunde erhöhte der TV den Druck und kam vor allem nach Standardsituationen zu Tormöglichkeiten. Dennoch ging es mit dem knappen 0:1 in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer zunächst wieder Chancen der SG. Nach einem Eckball scheiterte Rastetter gleich dreimal am Spöcker Torhüter Manuel Morbitzer. Bei der nächsten Eckballhereingabe wurde SG-Spieler André Eisele hart im Strafraum angegangen, doch Schiedrichter Heger ließ weiterlaufen. Nach einer Stunde gelang David Baumgärtner der Ausgleich. Sein Schuß war wohl noch leicht abgefälscht, und Mall kam nicht rechtzeitig auf den Boden. Nur zwei Minuten später erzielte Alexander Kimmel nach einer Freistoßhereingabe per Kopf die 2:1 - Führung. Nun war es an der SG, einem Rückstand hinterherzulaufen. SG - Trainer Mauch warf nun alles nach vorne. Die Abwehr wurde durch die Auswechslung von Innenverteidiger Benni Mai ausgedünnt, und mit der Hereinnahme von Marc Kraut, Nevis Ekic und Fabrice Rolf kamen frische Offensivkräfte. Doch der Ausgleich fiel nicht; im Gegenteil: die SG wurde in den letzten zehn Minuten die entscheidenden Gegentreffer hinnehmen. Zwei Tore von Breger sowie eines des erst kurz zuvor eingewechselten Georg Schmidt sorgten für den 5:1 - Endstand. (JZ)

Bilder: Hans Pallasch