Sonntag, 4. November 2018: Kreisliga Karlsruhe 13. Spieltag - 320010103

SG Stupferich - FC Alemannia Eggenstein        4:2 (2:1)

1. Mall   6. Eldracher, F.  7. Glaser   10. Schäfer  13. Mai  15. Weber  17. Rastetter   18. Thumulka  24. Bachmann  29. Eisele  33. Fückel  
4. Hellmann  (für Nr. 24 / 64. Min.)  9. Seidel  (für Nr. 33 / 74. Min.)  21. Rolf  23. Ekic (für Nr. 13 / 80. Min.)   25. Amodio    27. Gräber (für Nr. 15 / 71. Min.)  ETW Günther
   
Schiedsrichter: Diehm, Niklas
Assistenten: Dofek, Philipp + Ignatov, Erik

0:1 (  4.) Prestel
1:1 (31.) Schäfer
2:1 (43.) Weber
3:1 (61.) Schäfer
4:1 (83.) Thumulka
4:2 (87.) Gimmel

SG weiterhin in guter Form

Nur eine halbe Stunde hatte die SG Stupferich Mühe gegen den FC Alemannia Eggenstein. Anschließend ließen Schäfer & Co. gleich 4 Tore gegen die bis dahin beste Defensive der Liga folgen und fuhren einen klaren 4:2 - Sieg ein.

SG - Trainer Markus Mauch schickte dieselbe Mannschaft auf's Feld, die drei Tage zuvor mit dem FC Neureut den Tabellenführer der Kreisliga Karlsruhe aus dem Kreispokal geschossen hatte. An diesem Tage stand mit dem Tabellenzweiten FC Eggenstein der nächste Hochkaräter auf dem Spielplan. Die Gäste erwischten einen Traumstart. Ein Einwurf von Nici Bachmann landete beim Gegner, und Sandro Prestel traf bereits nach drei Minuten aus spitzem Winkel zum 0:1. In der ersten halben Stunde schienen die Stupfericher noch an den Nachwirkungen des schweren Pokalhalbfinales vom Donnerstag zu leiden; allzu behäbig waren die Versuche, das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Nach zwanzig Minuten wehrte SG-Torwart Andreas Mall einen Flachschuß vor die Füße von Louis Gimmel ab, doch der Eggensteiner schoß den Ball über das Tor. Eine halbe Stunde war gespielt, als Tim Thumulka vor dem Eggensteiner Strafraum gefoult wurde. Die Eggensteiner stellten zunächst nur eine 2-Mann-Mauer, und auch als noch ein dritter Alemanne kurzfristig dazustieß, ließ sich der Stupfericher Freistoßspezialist Marco Schäfer davon nicht beeindrucken und schoß den Ball über die Mauer zum 1:1 in's Netz. Auf der anderen Seite sorgte ein Ballverlust von Freddy Eldracher erneut für Gefahr für das Stupfericher Tor. Justin Wagenführer und Damiano Novarini Montero spielten Doppelpaß, und die SG hatte Glück, daß André Eisele zur Ecke klären konnte. Kurz vor der Halbzeit ein schneller Angriff der SG: Eldracher spielte den Ball auf Marco Glaser. Dieser packte den Turbo aus und flankte in den Eggensteiner Strafraum, wo Sebastian Weber ungedeckt am langen Pfosten lauerte und den Ball zur Stupfericher Führung unter die Latte hämmerte. Mit dem 2:1 ging es in die Halbzeit.
Im zweiten Abschnitt dauerte es eine Viertelstunde, ehe die SG den nächsten Treffer nachlegen konnte. Glaser war gefoult worden, und wieder trat Schäfer an. Auch diesmal war die Eggensteiner Mauer nicht das, was sich sonst darunter vorstellt, und es hieß 3:1. Fünf Minuten später hatte sich SG-Kapitän Ingo Rastetter auf der linken Seite durchgesetzt und auf Glaser geflankt, doch dessen Schuß konnte die Alemannenabwehr zur Ecke klären. Auf der anderen Seite kam ein weiter Ball auf Wagenführer, aber auch hier konnte die Abwehr, diesmal in Form von Innenverteidiger Benni Mai, klären. In der 80. Minute kam der eingewechselte Nevis Ekic frei vor dem Eggensteiner Torhüter zum Schuß, doch Sven Däggelmann blieb in dieser Situation Sieger. Nur zweiter Sieger war er drei Minuten später, als Tim Thumulka eine Freistoßhereingabe von Schäfer per Kopf zum entscheidenden 4:1 versenkte. Der zweite Treffer der Gäste durch Louis Gimmel drei Minuten vor Schluß war nur noch Ergebniskosmetik.
Damit konnte die SG eine perfekte englische Woche mit drei Siegen in drei Spielen abschließen. Speziell am heutigen 13. Spieltag war die SG die einzige Mannschaft unter den ersten Fünf, die die volle Punktausbeute erreichen konnte. (JZ)

Bilder: Hans Pallasch