Mittwoch, 1. November 2017: Kreispokal Karlsruhe Halbfinale - 920559225

FC Alemannia Eggenstein - SG Stupferich        1:0 (1:0)

1. Mall  5. Arnold  6. Eldracher, F.  15. Weber, S.  17. Rastetter 18. Thumulka   22. Lehmann  23. Ekic  27. Gräber  31. Widmann  33. Fückel
3. Blümle  (für Nr. 23 / 64. Min.)  8. Krämer   11. Speck  (für Nr. 6 / 46. Min.)  13. Mai  16. Eldracher, Mat.   21. Rolf (für Nr. 31 / 81. Min.) 28. Vielsäcker  ETW Graff
   
Schiedsrichter: Menzel, Selina
Assistenten: Kann, Chantal + Scharun, Christian

1:0 (24.) Gimmel

Pokalaus im Halbfinale

Endstation im Kreispokal war für die SG Stupferich in diesem Jahr das Halbfinale. Dort unterlag die SG beim FC Eggenstein knapp mit 1:0. Einige Wochen zuvor hatte man das Punktspiel in Eggenstein noch mit 4:2 für sich entscheiden können, aber an diesem Tag war die SG im Sturm nicht durchschlagkräftig genug, um in's Finale einzuziehen.

Dabei waren es die Gäste gewesen, die nach einer Viertelstunde die erste Tormöglichkeit gehabt hatten. Sebastian Weber hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und vor das Tor geflankt, wo Tobias Fückel unbedrängt zum Kopfball kam, den er allerdings über das Tor setzte. Zuvor waren die Eggensteiner zweimal im Stupfericher Strafraum aufgetaucht, ohne aber Andreas Mall, der nach seinem berufsbedingten Ausfall am vergangenen Sonntag, wieder zwischen den Pfosten stand, in Bedrängnis zu bringen. Mitte der ersten Halbzeit erhöhten die Alemannen den Druck. Justin Wagenführer scheiterte zunächst ebenso wie Danny Zimmerer mit Kopfballversuchen. Ein riskanter Rückpaß von Freddy Eldracher blieb an diesem Tage ohne Auswirkung, da Mall rechtzeitig am Ball war. In der 24. Minute war ein Eckball Ausgangspunkt für die Führung der Gastgeber. Danny Zimmerer hatte den Ball vor das Tor geschlagen, und Louis Gimmel war per Kopf zur Stelle, um den FC in Front zu bringen. Nach dem Rückstand tat sich die SG schwer, zu ihrem Spiel zu finden. Meist wurden die Angriffe frühzeitig von den Gastgebern abgewehrt. Kurz vor der Halbzeit hatte der bereits gelb-verwarnte Eldracher Glück, daß er nach einem Foul in der gegnerischen Hälfte von Schiedsrichterin Selina Menzel nicht des Feldes verwiesen wurde. Dies besorgte zu Beginn der zweiten Halbzeit SG-Trainer Marc Vonier, der kein Risiko eingehen wollte und Axel Speck für Eldracher brachte.
Kurz nach Wiederbeginn scheiterte Nevis Ekic mit einem Kopfball, der knapp über das Tor ging. Die gefährlicheren Aktionen gab es aber auf der anderen Seite. Nach einem Freistoß reagierte niemand in der Stupfericher Hintermannschaft, doch Sebastian Weber konnte den Ball gerade noch von der Linie schlagen. Ein "Fast-Billard-Tor" erzielten die Eggensteiner im Anschluß an einen Eckball, doch war es Mall, dem der Ball zuletzt an den Körper sprang, so daß es beim 1:0 blieb. In der siebzigsten Minute versuchte es Wagenführer mit einem Gewaltschuß, der knapp am Tor vorbei ging. Eine der wenigen Möglichkeietn zum Ausgleich ergab sich nach einem weiten Paß von Tim Thumulka, doch der Eggensteiner Torhüter Sven Däggelmann hatte aufgepaßt und konnte vor Fückel klären. Kurz vor Schluß gab es nochmals eine Kopfballstafette vor dem Eggensteiner Tor, doch im Tor landete der Ball nicht, so daß es beim knappen 1:0 - Sieg der Gastgeber blieb. (JZ)