Sonntag, 22. Oktober 2017: Kreisklasse B KA, St. 3, 11. Spieltag - 320010084

VfB Knielingen -  SG Stupferich     2:0 (2:0)

1. Graff  6. Eldracher, F.  11. Speck  13. Mai  15. Weber, S.  18. Thumulka   22. Lehmann  27. Gräber  28. Vielsäcker  31. Widmann  33. Fückel
3. Blümle  (für Nr. 11 / 46. Min.)  5. Arnold  (für Nr. 13 / 75. Min.)  21. Rolf  (für Nr. 28 / 61. Min.) 23. Ekic (für Nr. 33 / 85. Min.)  
   
Schiedsrichter: Forster, Bernd
Assistenten: Frey, Oliver + Schreck, Lukas

1:0 (17.) Eldracher (Eigentor)
2:0 (42.) Stumpf

SG unterliegt in Knielingen

Mit vier Änderungen im Vergleich zum Heimsieg gegen den TSV Auerbach am vergangenen Sonntag wartete die SG Stupferich auf. Für den beruflich verhinderten Andreas Mall stand erstmals Sebastian Graff in einem Spiel der Ersten Mannschaft zwischen den Pfosten.  

In den ersten zwanzig Minuten hatte die SG mehr vom Spiel, wobei sich das Geschehen auf dem Rasen zwischen beiden Strafräumen abspielte. So benötigten die Gastgeber die gütige Mithilfe der Stupfericher, um in Führung zu gehen. Freddy Eldracher war es, der mit einem Rückpaß seinen Torwart in Bedrängnis brachte. Anstatt den Ball zurück zu köpfen, entschied er   sich für einen Schuß. Graff versuchte zwar, den Ball noch irgendwie unter Kontrolle zu bringen, doch letztlich vergebens, und es hieß 1:0. Kurz darauf verloren die Gäste den Ball am eigenen Strafraum und hatten Glück, daß Manuel Bauers Heber sowohl an Graff als auch am Tor vorbei ging. Die SG hatte zwar mehr Ballbesitz, aber so gut wie keine Tormöglichkeiten. Eine Ausnahme nach einer halben Stunde: eine Hereingabe von Tobias Fückel verpaßte Luca Vielsäcker knapp. Deutlich effizienter die Knielinger; wenn diese in Strafraumnähe kamen wurde es gleich gefährlich. Eine Freistoßhereingabe in der 42. Minute konnte der Knielinger Mannschaftskapitän Aron Stumpf nutzen, um per Kopf auf 2:0 zu erhöhen. Auf der anderen Seite konnte VfB-Schlußmann Sebastian Scheib einen Freistoß von Vielsäcker parieren, im Anschluß wurde Tim Thumulkas Kopfball von einem Abwehrspieler geklärt.
Nach dem Seitenwechsel brachte SG - Trainer Marc Vonier mit Nico Blümle für den blaß gebliebenen Axel Speck eine frische Offensivkraft. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde die Begegnung immer schwächer. Den Knielingern reichte der Zwei-Tore-Vorsprung, die Stupfericher hatten schon Probleme mit dem Spielaufbau und waren nur selten in der Lage, gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen. So ist die Geschichte der zweiten Halbzeit schnell erzählt: Nach einer Flanke von Sebastian Weber nahm Blümle den Ball mit Risiko, doch dieser rutschte ihm vom Fuß. Auf der anderen Seite konnte sich Graff bei einem Konter des VfB gegen Metin Altintop auszeichnen. Die Stupfericher mußten die Begegnung in den letzten Minuten mit einem Mann weniger zu Ende spielen, da sich Eldracher verletzt hatte, und das Auswechselkontingent der Gäste bereits erschöpft war. (JZ)

Bilder: Ludwig Kunz