Sonntag, 15. Oktober 2017: Kreisklasse B KA, St. 3, 9. Spieltag - 320010070

FC Alemannia Eggenstein - SG Stupferich         2:4 (0:1)

1. Mall  5. Arnold  6. Eldracher, F.  11. Speck  17. Rastetter  18. Thumulka   21. Rolf   22. Lehmann  27. Gräber  31. Widmann  32. Wagner   
13. Mai  (für Nr. 11 / 81. Min.)  23. Ekic (für Nr. 27 / 73. Min.)  28. Vielsäcker (für Nr. 22 / 88. Min.)   33. Fückel (für Nr. 21 / 46. Min.)  
   
Schiedsrichter: Beisel, Walter
Assistenten: Hoffmann, Patrick + Förderer, Max

0:1 (14.) Gräber
0:2 (63.) Fückel
0:3 (70.) Eldracher
1:3 (78.) Kwasny
2:3 (87.) Wagenführer
0:4 (90.) Fückel

SG gelingt erster Auswärtssieg

Mit ihrem ersten Auswärtssieg konnte sich die SG Stupferich ein wenig vom Tabellenende absetzen. Dies war umso wichtiger, da die beiden Mannschaften, die hinter der SG plaziert sind, der FC Berghausen und der ASV Hagsfeld durch ihr 2:2 - Unentschieden jeweils gepunktet hatten. Gleichzeitig war das 2:4 eine gelungene Generalprobe für das Kreispokalhalbfinale, welches am 1. November an gleicher Stelle ausgetragen werden wird.

Auf Stupfericher Seite gab Fabrice Rolf erstmals sein Debüt von Beginn an. Es war noch keine Viertelstunde gespielt, als die SG in Führung ging. Robin Gräber schlug einen Freistoß von links auf das Tor. Der Eggensteiner Towart Sven Däggelmann hatte wohl eine Flanke erwartet und reagierte zu spät, als der Ball zum 0:1 im Netz landete. Bei warmem Herbstwetter sahen die Zuschauer im ersten Abschnitt eine Begegnung mit verteilten Spielanteilen ohne große Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Es dauerte bis zum 36. Minute, ehe die Gastgeber ihre erste richtige Torchance hatten, als Benjamin Speck aus 15 Metern den Ball über die Latte schoß. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mußten die Stupfericher nochmals eine Schrecksekunde überstehen, als nach einer Freistoßhereingabe der Ball am Innenpfosten landete, und SG - Schlußmann Andreas Mall den zurückspringenden Ball fangen konnte.
Der Angriffsschwung der Gastgeber nach Wideranpfiff war schnell verpufft, und die SG übernahm mehr und mehr das Kommando. Philipp Wagner scheiterte mit einem Schuß von der Strafraumgrenze. Auf der anderen Seite köpfte ein Eggensteiner eine Freistoßhereingabe knapp am Pfosten vorbei. Nach einer guten Stunde setzte sich Gräber auf der linken Seite durch, paßte auf den eingewechselten Tobias Fückel, der zum 0:2 erfolgreich war. In der 70. Minute schien die Vorentscheidung bereits gefallen zu sein. Zunächst hatten die Alemannen einen Angriff der SG abgefangen, doch wurde deren Gegenangriff bereits an der Mittellinie unterbunden. Wiederum war es Gräber, der mit einem Heber über Däggelmann Freddy Eldracher, der sich in die Offensive eingeschaltet hatte, fand. Der Stupfericher Routinier hatte keine Mühe, auf 0:3 zu erhöhen. Kurz darauf scheiterte Daniel Arnold mit einem Weitschuß, der den Außenpfosten touchierte. Fünf Minuten später gab es zur Überraschung aller Elfmeter für die Gastgeber. Zunächst hatte SG - Towart Mall einen Ball per Fußabwehr geklärt. Im Zurücklaufen stieß er mit dem Eggensteiner Justin Wagenführer zusammen. Erst auf einen Hinweis des Linienrichters reagierte Schiedsrichter Beisel und zeigte Mall außerdem noch die gelbe Karte. Doch Mall bewies erneut, in welch starker Verfassung er derzeit ist, und wehrte den Strafstoß souverän ab. Nur wenig später war es allerdings soweit: Die Stupfericher Hintermannschaft konnte eine Flanke von links nicht unterbinden, und der eingewechselte Michael Kwasny traf zum 1:3. Ein unnötiger Freistoß war Ausgangspunkt für den nächsten Eggensteiner Treffer. Zwar wurde Mall beim Abwehrversuch hefig angegangen, doch der Unparteiische ließ weiterlaufen, und Wagenführer war zum Anschlußtreffer erfolgreich. So wurde es angesichts einer fünfminütigen Nachspielzeit nochmals eng. Doch an diesem Tag hatte die SG das bessere Ende für sich. Nach Vorarbeit von Wagner und Arnold war Fückel zum zweiten Male erfolgreich und entschied mit dem 2:4 die Partie. (JZ).