Sonntag, 8. Oktober 2017:  Kreisliga Karlsruhe 8. Spieltag - 320010057

SG Stupferich - FV Sportfreunde Forchheim        0:4 (0:2)

1. Mall  2. Rastetter  5. Gräber  6. Eldracher, F.  9. Speck  10. Arnold  12. Widmann  13. Mai  14. Thumulka   15. Lehmann  16. Fückel
4. Vielsäcker (für Nr. 6 / 78. Min.)  7. Ekic (für Nr. 12 / 45. Min.)  8. Eldracher, Mat. (für Nr. 10 / 78. Min.)   11. Rolf (für Nr. 13 / 65. Min.)  
   
Schiedsrichter: Bozic, Danijel
Assistenten: Primerano, Fabrizio + Augsburger, Markus

0:1 (13.) Burg
0:2 (35.) Kus
0:3 (64.) Schindele
0:4 (70.) Lindenberg

SG rutscht in den Tabellenkeller

Eine fast vollständige Parallele zur vergangenen Saison erleben die Anhänger der SG Stupferich in dieser Spielzeit. Wie im vergangenen Jahr kommt die SG einfach nicht in die Gänge. Nach der deutlichen Heimniederlage gegen die Sportfreunde Forchheim hat die SG den Anschluß an's Mittelfeld verloren und führt mit fünf Punkten als "Bester von den Schlechten" auf Platz 12 die die Abstiegszone an. Der auf Platz 11 postierte FC West hat mit 10 Punkt bereits doppelt soviele Zähler erreicht.

Das Hauptspiel des Stupferich "Heimspielwochenendes" fand zumindest einiges Zuschauerinteresse. Diese - soweit sie Anhänger der Gastgeber waren - sahen aber ihre Hoffnungen auf eine gelungene Fortsetzung des Pokalerfolgs vom vergangenen Dienstag, als die Stupfericher durch ein 2:4 nach Verlängerung beim FV Grünwinkel das Halbfinale erreicht hatten, sehr schnell schwinden. Bereits nach zwölf Minuten brachte Tim Burg die Rheinstettener in Führung. Insgesamt waren die Spielanteile im ersten Abschnitt ungefähr gleich auf beide Mannschaften verteilt, aber Chancen konnte sich die SG so gut wie nicht herausspielen. Nach einer guten halben Stunde erhöhten die Gäste auf 0:2. Die Forchheimer hatten sich im Mittelfeld den Ball erkämpft, und Mert Kus zog aus knapp 30 Metern ab. Der Schuß wurde noch abgefälscht und landete über SG - Towart Andreas Mall, der bereits auf dem Weg nach unten war, im Netz.
Nach dem Seitenwechsel brachte SG - Trainer Marc Vonier mit Nevis Ekic einen weiteren Offensivspieler, aber zum Entsetzen des Stupfericher Anhangs hatte die SG in der gesamten zweiten Halbzeit keine einzige Tormöglichkeit zu verzeichnen. Torchancen gab es nur für die die Forchheimer. In der 50. Minute kam Felix Schindele frei vor dem Tor zum Schuß, zielte allerdings viel zu hoch. Wenig später wurde Burg im Stupfericher Strafraum gefoult; Schiedsrichter Bozic entschied auf Elfmeter. Timo Gassanow trat an, doch Mall konnte den Schuß parieren. Dies wäre der Augenblick gewesen, an dem nochmals ein Ruck durch die Mannschaft der Gastgeber hätte gehen müssen - aber Fehlanzeige. In der 64. Minute erhöhte Schindele nach Zuspiel von Gassanow auf 0:3. Sechs Minuten später konnte Mall nach einem Einwurf der Gäste den Ball nicht festhalten und faustete diesen dem eingewechselten Fritz Lindenberg auf den Kopf, der keine Mühe hatte, den 0:4 - Endstand zu erzielen. (JZ)