Sonntag, 1. Oktober 2017:  Kreisliga Karlsruhe 7. Spieltag - 320010056

SV Burbach - SG Stupferich        2:0 (2:0)

1. Mall  3. Blümle  5. Arnold  6. Eldracher, F.  13. Mai  15. Weber, S.    18. Thumulka   18. Kraut   22. Lehmann  31. Widmann  32. Wagner   
11. Speck (für Nr. 6 / 52. Min.)  16. Eldracher, Mat. (für Nr. 5 / 73. Min.)   23. Ekic (für Nr. 15 / 75. Min.)  33. Fückel (für Nr. 3 / 52. Min.)  
   
Schiedsrichter: Zahnke, Joshua
Assistenten: Oehme, Martin + Flaig, Philipp

1:0 (11.) Nölting
2:0 (39.) Schell

SG verliert beim Aufsteiger aus Burbach

Beim Aufsteiger SV Burbach mußte die SG Stupferich eine weitere Niederlage hinnehmen und hat nur dank der Tatsache, daß die beiden Tabellenletzten TSV Auerbach und FC Spöck noch keinen einzigen Punkt erringen konnten, einen Vorsprung von fünf Punkten auf die Abstiegsränge. In der ersten Halbzeit bot die SG eine schwache Leistung. Im zweiten Abschnitt agierte man dann so, wie man sich das auf Stupfericher Seite vorgestellt hatte, konnte aber selbst beste Tormöglichkeiten nicht nutzen.
Bereits nach zehn Minuten konnten die Gastgeber in Führung gehen. Ausgangspunkt war eine Ecke für (!) die SG. Die Burbacher klärten diese und setzen zu einem schnellen Gegenangriff an. Der Ball wurde am Stupfericher Strafraum quergelegt, und Dennis Nölting traf zum 1:0. Kurz darauf brannte es erneut vor dem SG - Tor, doch diesmal konnte Andreas Mall gegen vier Burbacher klären. In der 39. Minute sorgte ein Ballverlust der Gäste für die nächste brenzlige Situation. Freddy Eldracher ging zu ungestüm im eigenen Strafraum zu Werke, so daß Schiedsrichter Zahnke auf Elfmeter entschied, den Yannik Schell zur 2:0 - Pausenführung verwandeln konnte.
Nach dem Seitenwechsel fand die SG deutlich besser in's Spiel. Ein Treffer der Gäste wurde wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt, kurz darauf trafen die Stupfericher nur den Pfosten. Doch in der Abwehr offenbarte die SG einige Schwächen. Nach einer unübersichtlichen Situation im Anschluß an einen Eckball entschied der Unparteiische erneut auf Strafstoß für Burbach. Diesmal konnte Mall den Ball halten und spielte diesen schnell nach vorne, wo der eingewechselte Axel Speck seinerseits im gegnerische Strafraum gefoult wurde. Auch hier die konsequente Entscheidung: Strafstoß. Philipp Wagner, der seine letzten Versuche alle verwandeln konnte, fand diesmal im Burbacher Schlußmann Daniel Herrmann seinen Meister, so daß es beim 2:0 - Vorsprung der Gastgeber blieb. Kurz vor Spielende bedachte der ausgewechselte Andre Eisele die Stupfericher Bank mit ein paar unschönen Worten, was ihm die rote Karte einbrachte, und der SV Burbach mußte die Nachspielzeit mit zehn Mann zu Ende spielen. Am Ergebnis änderte dies freilich nichts mehr.
Die SG muß langsam in die Gänge kommen, um den Anschluß an das Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. (AnL / JZ)

Bilder: Hans Pallasch