Sonntag, 21. Mai 2017:  29. Spieltag Kreisliga Karlsruhe - 320010232

SV Beiertheim II - SG Stupferich II        2:3 (0:1)    

1. Mall  5. Arnold  6. Eldracher, F.  7. Bergmann  13. Mai  15. Weber, S.     17. Rastetter   18. Thumulka  23. Ekic   27. Gäber  33. Fückel
16. Eldracher, Mat.  20. Faißt  (für Nr. 13 / 53. Min.)  26. Weber, Mar. (für Nr. 27 / 72. Min.)
   
Schiedsrichter: Eberle, Steffen
Assistenten: Msolli, Mohamed Selim + Echeverri, Esteban

0:1 (  8.) Weber, S.
1:1 (55.) Weingärtner
1:2 (69.) Rastetter
1:3 (75.) Weber, S.
2:3 (79.) Khaki


Unspektakulärer Erfolg in Beiertheim

Die Luft ist langsam heraus aus der Kreisliga, da alle Entscheidungen gefallen sind, und Spieler und Betreuer sehen dem Ende der Saison entgegen. Beim Drittletzten Beiertheim, der nur dann noch den Klassenerhalt schaffen kann, wenn entweder der FC Spöck in der Landesliga verbleibt oder die Sportfreunde Forchheim in diese aufsteigen, gewann die ersatzgeschwächte SG Stupferich verdient mit 2:3. Den Gastgebern mußte man zu Gute halten, daß sie trotz Unterzahl nach einer gelb-roten Karte nicht aufsteckten und die Partie bis zum Schluß zumindest vom Ergebnis her spannend hielten.

Bereits nach sieben Minuten ging die SG in Führung. Nach einer Eckballhereingabe köpfte Sebastian Weber den Ball zunächst an die Latte. Der aufgerückte Benjamin Mai köpfte wieder vor das Tor, der Beiertheimer Abwehr gelang es nicht, den Ball aus dem Strafraum heraus zu befördern.  Dann versuchte es Weber mit einem Schuß, den der Beiertheimer Torwart erst hinter der Linie zu fassen bekam. Anders als im vorangegangenen Spiel gegen Hagsfeld, reagierten Schieds- und Linienrichter sofort, und die SG führte 0:1. Nach einer Viertelstunde versuchte es Daniel Arnold mit einem Distanzschuß, bei dem der Beiertheimer Torhüter Dirk Naumann doch einige Mühe hatte. Mitte der ersten Halbzeit legte sich Patrick Schätzle vom SV Beiertheim mit Schiedsrichter Eberle an. Nach einem klaren Foul im Mittelfeld, das er selbst begangen hatte, diskutierte er so lange, bis er die gelbe Karte zu sehen bekam. Er konnte seinen Mund nicht halten, was ihm zwei Minuten später gelb-rot einbrachte. Mit einem Mann mehr auf dem Feld hatten die Gäste weitere Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Nach Zuspiel von Tobias Fückel legte Robin Gräber den Ball für Arnold auf, der allerdings beim Schuß etwas in Rutschen kam. Tim Thumulka zielte zu hoch, nachdem er von Gräber angespielt worden war. Etwas überraschend entschied Schiedsrichter Eberle gegen Ende der ersten Halbzeit auf Strafstoß. Er hatte ein Foul von SG-Torwart Andreas Mall gesehen, der allerdings klar den Ball gespielt hatte. Ob aus ausgleichender Gerechtigkeit oder nicht: Javad Khaki, der sich nur für einen kurzen Anlauf entschieden hatte, schoß den Ball über die Latte. Noch vor dem Halbzeitpfiff vergaben Thumulka und Nevis Ekic, so daß es mit dem knappen 0:1 in die Kabinen ging.
Zehn Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, als die SG versuchte, den Ball durch die Mitte abzuwehren. Doch dort stand Nico Weingärtner und traf aus 18 Metern zum 1:1. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Mannschaftskapitän Ingo Rastetter zog aus gut 22 Metern ab und erzielte die erneute Führung. Ein schneller Konter brachte das 1:3. Fückel flankte vor das Tor, wo Weber den Ball unter die Latte hämmerte. Aber die Beiertheimer gaben sich noch nicht geschlagen. Rastetter hatte vor dem eigenen Strafraum den Ball unglücklich abgefälscht und ermöglichte so Khaki den Anschlußtreffer zum 2:3. Dabei blieb es dann auch, und die SG erwartet zum Saisonabschluß am kommenden Sonntag den Vizemeister und Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation zur Landesliga FV Sportfreunde Forchheim. (JZ)